So war der Tag : Ifo-Index stützt die Kurse

Die Zentralbanken könnten 2013 sowohl die USA als auch Japan und die Euro- Zone geradezu mit Geld fluten – darauf wetten Anleger bereits jetzt. So dürften Aktien dann vergleichsweise hohe Renditen abwerfen und gegen eine drohende Inflation schützen. Dies trieb den Dax am Mittwoch bis kurz vor Handelsschluss um 0,19 Prozent auf 7668 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit Januar 2008. Der M-Dax stieg um 0,65 Prozent auf 12 086 Punkte, nachdem er kurz zuvor ein Rekordhoch erreicht hatte. Beim Tec-Dax stand ein Plus von 0,66 Prozent auf 839 Punkte zu Buche.

Den zeitweise etwas zaghaften Anstieg des Dax erklärte ein Börsianer damit, dass einige Anleger den deutschen Leitindex zum großen Verfallstermin am Freitag offenbar lieber bei der Marke von 7600 Punkten sähen. Zum letzten Mal werden dann im laufenden Jahr Aktien- und Index-Optionen sowie Futures fällig.

„Die Aussicht auf eine ultralockere Geldpolitik in Japan treibt die Kurse weltweit an, denn auch in den USA und der Euro-Zone bleibt Geld billig“, erklärte ein Händler. „Da kommt an den renditeträchtigeren Aktien einfach niemand vorbei.“ Vor allem in Tokio sorgte dies für steigende Kurse.

Der Anstieg des Ifo-Geschäftsklima-Index stützte die Kurse zusätzlich. Den zweiten Monat in Folge hellte sich die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft auf. Das passe perfekt ins Bild und stütze die optimistischere Konjunkturerwartung an den Märkten, sagte Rainer Sartoris von HSBC Trinkaus. Im Dax waren die Aktien von Firmen, die stark von Konjunkturschwankungen betroffen sind, gefragt: So stiegen die Papiere von Heidelberg-Cement und Thyssen-Krupp um 4,94 beziehungsweise um 2,40 Prozent. Dabei stützten positive Analystenkommentare die Aktien zusätzlich. Im M-Dax ragten die Titel von Stada mit einem Aufschlag von 5,43 Prozent heraus. Händler nannten Übernahmespekulationen als Grund.

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,08 Prozent am Vortag auf 1,11 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,21 Prozent auf 134,63 Punkte. Der Bund Future sank um 0,14 Prozent auf 143,98 Punkte. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3302 (Dienstag: 1,3178) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7518 (0,7588) Euro.

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar