So war der Tag : Ins Plus gerettet

Der Dax hat am Freitag eine starke Woche mit moderaten Gewinnen beendet. Zum Handelsschluss rückte der Leitindex um 0,1 Prozent auf 6346 Punkte vor. Auf Wochensicht legte der Dax vor allem dank des kräftigen Anstiegs um 5,3 Prozent am Vortag um 6,3 Prozent zu. Am Vormittag hatte der Index bei mehr als 6430 Punkten noch ein neues Zwölf-Wochen-Hoch markiert. Der M-Dax der Nebenwerte hingegen gab 0,5 Prozent auf 9339 Punkte ab. Beim TecDax stand ein Minus von 0,2 Prozent auf 716 Punkte zu Buche. Der EuroStoxx 50 sank um 0,6 Prozent auf 2462 Punkte. Auch die Leitindizes in Paris und in London gaben nach. In New York stand der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa minimal im Minus.

Analyst Frank Schneider von Alpha Wertpapierhandel sagte: „Gestützt auf erneut gute Vorgaben hat der Dax zunächst noch wichtige technische Marken getestet – fundamental bleibt aber die Frage, wie die nun geplanten Maßnahmen zur Euro-Rettung umgesetzt werden. Nach dem jüngsten Anstieg setzt sich der Markt erstmal etwas.“ Ein Auslöser sei die schlecht verlaufene Auktion italienischer Staatsanleihen gewesen. Bei der knapp acht Milliarden Euro schweren Emission stiegen die Renditen teilweise auf den höchsten Stand seit Einführung der Gemeinschaftswährung. Gleichzeitig ging die Nachfrage zurück. Insgesamt freundliche Konjunkturdaten aus den USA verhinderten aber, dass der Dax ins Minus rutschte.

Ansonsten standen die Zahlen aus der vor dem Wochenende etwas gebremst laufenden Berichtssaison weiter im Fokus. Überraschend gute Quartalsergebnisse schoben die Aktien von Linde im Dax um 0,9 Prozent nach oben. Der Anlagenbauer und Industriegase-Spezialist hatte im dritten Quartal dank des anhaltenden Booms in Asien erneut einen Gewinnsprung verzeichnet und konnte laut Händlern die Erwartungen übertreffen. Die Aktien von Wacker Chemie rutschten dagegen nach der Vorlage von Quartalszahlen am M-Dax-Ende um 9,8 Prozent ab. Händler bezeichneten die Zahlen als „gemischt“ und zeigten sich enttäuscht vom skeptischeren Ausblick. Commerzbank-Aktien, die am Vortag noch zweistellige prozentuale Kursgewinne verbucht hatten, brachen am Dax-Ende um 4,3 Prozent ein.

Im Verlauf legte dann noch Centrotherm aus dem Tec-Dax überraschend Zahlen vor. Der Solarkonzern schickte damit seine Aktien mit exakt neun Prozent ins Minus. Händler kritisierten die reduzierte Margenprognose.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,98 (Vortag: 1,85) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,39 Prozent auf 128,99 Punkte. Der Bund Future aber rückte um 0,13 Prozent vor auf 133,89 Punkte. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4160 (1,4038) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7062 (0,7124) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben