So war der Tag : Intel setzt den Trend

Der kräftige Gewinnanstieg beim weltgrößten Chiphersteller Intel hat am Mittwoch auch in Deutschland viele Anleger an die Aktienmärkte gelockt. Der Dax kletterte bis zum Handelsschluss um drei Prozent auf 7249 Punkte. Der deutsche Leitindex legte damit stärker zu als die Indizes in London, Paris und Zürich, die jeweils um rund zwei Prozent kletterten. Der M-Dax stieg um 2,1 Prozent auf 10 450 Punkte. Der Tec-Dax legte um 2,2 Prozent auf 917 Punkte zu. „Die Bilanzsaison in den USA ist ja noch in der Anfangsphase, und so hoffen viele, dass es noch weitere positive Überraschungen gibt“, sagte ein Händler. Viele Börsianer zeigten sich jedoch überrascht von dem deutlichen Kurs-Plus in Frankfurt. „Die Probleme sind ja nicht fort: Immer noch steht eine mögliche Umschuldung Griechenlands im Raum, die USA könnten bald die Bestnote bei der Bonität verlieren, und die Folgen der Atomkatastrophe von Fukushima sind alles andere als klar“, fasste einer zusammen.

Im Sog von Intel legten europaweit Halbleiterwerte zu: Die Aktien von Infineon gewannen 4,3 Prozent. Im Tec-Dax zogen die Titel des Chip-Entwicklers Dialog Semiconductor um 9,1 Prozent an. In seinen am Dienstagabend vorgelegten Quartalszahlen wies Intel einen Umsatzsprung von 25 Prozent auf und wischte damit Bedenken weg, das Geschäft könnte unter dem abflauenden Wachstum des PC-Markts leiden. Intel gilt als Trendsetter für die gesamte Branche.

Der Dax wurde zudem erneut von den Autowerten nach oben getragen. „Die Automesse in Schanghai hat die Stimmung weiter angehoben“, sagte ein Händler. Dazu trugen auch die Quartalszahlen von Peugeot bei. Die Franzosen steigerten den Umsatz stärker als erwartet, was den Kurs um über vier Prozent in die Höhe katapultierte. Im Dax zählten Daimler (plus 4,2 Prozent) und VW (plus 4,8 Prozent) mit Kursgewinnen von bis zu vier Prozent zu den größten Gewinnern. Die Stimmung in der Branche kam auch den Zulieferern zugute: Im M-Dax stiegen die Papiere von Continental um 3,6 Prozent, die von Leoni um 3,5 Prozent.

Positive Analystenkommentare verhalfen zudem den Stahlwerten auf breiter Front ins Plus: Thyssen-Krupp, Salzgitter und KlöCo legten bis zu gut vier Prozent zu. Doch nicht alle Aktien machten den Run mit: So hinkten auch am Tag der Hauptversammlung die Aktien von RWE dem Dax mit einem Plus von zwei Prozent hinterher. Auch Münchener Rück kam am HV-Tag bei den Aktionären nicht gut an: die Titel legten nur 1,6 Prozent zu.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,10 (Dienstag: 3,07) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,16 Prozent auf 121,45 Punkte. Der Bund Future verlor 0,25 Prozent auf 121,86 Punkte. Der Kurs des Euro stieg deutlich. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,4515 (1,4302) US- Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6889 (0,6992) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar