So war der Tag : JP Morgan stützt den Dax

Ein kräftiger Gewinnsprung bei der US-Großbank JP Morgan Chase hat am Mittwoch für gute Stimmung an Europas Aktienmärkten gesorgt. Auch in Deutschland kletterte der Leitindex Dax bis Börsenschluss um ein Prozent auf 7177 Punkte. Der M-Dax mittelgroßer Werte stieg um 0,4 Prozent auf 10 348 Punkte und der Technologieindex Tec-Dax zog um 1,3 Prozent auf 921 Punkte an.

Finanztitel standen am Mittwoch besonders im Fokus. Die Aktien der Deutschen Bank gewannen nach den Quartalsergebnissen der amerikanischen Investmentbank 1,6 Prozent. JP Morgan hat im Auftaktquartal bei leicht besseren Erträgen die durchschnittlichen Ergebniserwartungen des Marktes deutlich übertroffen. „Mit Blick auf die gesamte Bilanzsaison gehen wir weiter davon aus, dass wir gute Zahlen sehen werden“, sagte Analyst Philippe Gijsels von BNP Paribas Fortis Global Markets. Die Ergebnisse von JP Morgan untermauerten diese Einschätzung. Im Laufe des Jahres würden allerdings die strengeren Regulierungsvorschriften auch bei den Banken auf die Margen drücken.

Die Titel der Commerzbank hingegen rutschten unter dem Eindruck des ersten Schritts der milliardenschweren Kapitalerhöhung mit einem Minus von fünf Prozent an das Ende des Dax. Am Nachmittag wurden die Bücher für die Pflichtumtauschanleihen geschlossen. Über 40 Prozent des gesamten Dax-Umsatzes entfielen dabei auf die Commerzbank-Aktie.

Ein Analystenlob ließ Heidelberg Cement mit einem Plus von vier Prozent an die Dax-Spitze klettern. Laut Händlern hatten die Analysten von Exane BNP Paribas ihre Anlageempfehlung auf „outperform“ von „neutral“ angehoben. Die Aussichten für den Zementhersteller im laufenden Jahr seien vor allem in den wichtigsten Absatzländern in Ost- und Nordeuropa positiv.

VW-Aktien gewannen 2,7 Prozent. Einem Magazinbericht zufolge prüft der Wolfsburger Autobauer eine teilweise oder vollständige Übernahme des japanischen Nutzfahrzeugherstellers Isuzu. Auch eine mögliche Beteiligung von MAN werde derzeit geprüft. Bei Volkswagen und MAN war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Zudem sorgte sowohl bei Volkswagen- als auch bei Porsche-Anlegern die Meldung für gute Stimmung, dass die Kapitalerhöhung von Porsche erfolgreich über die Bühne gegangen sei. Die Anteilseigner hätten „mehr oder weniger alle Bezugsrechte gezeichnet“, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus Unternehmenskreisen sowie von zwei involvierten Bankern.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 3,22 (Vortag: 3,23) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 120,75 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,08 Prozent vor auf 120,56 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,4493 (1,4470) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,6900 (0,6911) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar