So war der Tag : Jubel an der Börse

Mit Jubel haben die Anleger auf die Ergebnisse des EU-Gipfels reagiert und für klare Kursgewinne deutscher Aktien gesorgt. Nach einer bereits sehr festen Eröffnung kletterte der Dax am Nachmittag mit dem Einstieg der US-Anleger in den Handel sowie positiv interpretierter US-Konjunkturdaten weiter und knackte die 6400-Punkte-Marke. Am Ende verzeichnete der Leitindex ein Plus von 4,3 Prozent auf 6416 Punkte. Daraus ergibt sich ein Wochengewinn des wichtigsten deutschen Börsenbarometers von 2,2 Prozent, nachdem die vergangenen Handelstage von großer Nervosität und entsprechenden Verlusten geprägt waren. Der M-Dax stieg am Freitag um 4,1 Prozent auf 10 344 Punkte und der Tec-Dax gewann 2,5 Prozent auf 744 Punkte.

Auch die asiatischen Börsen und sämtliche europäischen Aktienmärkte zeigten eine starke Aufwärtstendenz. Der Euro-Stoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um mehr als viereinhalb Prozent vor. Die Aktienmärkte in Paris und London verbuchten ebenfalls kräftige Zuwächse. In New York zeigte sich der Dow Jones zum europäischen Handelsschluss 1,8 Prozent höher.

Banktitel standen am Freitag als Folge des Euro-Gipfels deutlich im Plus. So rückten die Aktien der Deutschen Bank um 5,9 Prozent vor, die der Commerzbank gewannen 6,2 Prozent hinzu. Auch die Papiere des Versicherungskonzerns Allianz konnten deutlich zulegen, sie kletterten um 5,9  Prozent.

Stark gefragt waren auch Deutsche-Börse-Aktien, die nach einer positiven Analystenstudie an der Dax-Spitze um 7,8 Prozent anzogen. Die Experten gehen davon aus, dass Börsenbetreiber mittelfristig ihre Gewinne mit Clearing-Geschäften steigern können. Aber auch zyklische Industriewerte wie Heidelberg-Cement mit einem Plus von 6,6 Prozent zählten zu den Gewinnern. Die Papiere des Autobauers BMW stiegen um 5,1 Prozent, BMW will enger mit Toyota zusammenarbeiten.

Selbst die Papiere des insolventen Solarkonzerns Q-Cells legten am Freitag zu, sie kletterten 4,6 Prozent. Q-Cells ist auf der Suche nach einem finanzstarken Investor beim südkoreanischen Mischkonzern Hanwha auf Interesse gestoßen. Hanwha erwäge, Q-Cells zu übernehmen, sagte ein Konzernsprecher am Freitag in Seoul. Die Hanwha-Gruppe gehört mit einem Umsatz von etwa 27 Milliarden US-Dollar zu den größten Unternehmen Südkoreas.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,31 (Vortag: 1,24) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,33 Prozent auf 132,79 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,97 Prozent auf 140,30 Punkte. Der Kurs des Euro ist gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2590 (Donnerstag: 1,2418) Dollar fest. Der Dollar kostete damit am Freitag 0,7943 (0,8053) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben