So war der Tag : Kleines Minus

Mangels Impulsen hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag moderate Verluste hinnehmen müssen. Der Leitindex Dax notierte zum Handelsschluss unverändert bei 7027 Punkte ab, während der M-Dax der mittelgroßen Werte um 0,2 Prozent auf 9901 Punkte sank. Der Tec-Dax verlor 0,1 Prozent auf 836 Punkte. Davor hatte der Technologiewerte-Index neun Handelstage in Folge zugelegt. Neben Jahreszahlen einiger Unternehmen standen US-Konjunkturdaten im Fokus, die dem Markt allerdings ebenfalls keine klare Richtung gaben. Auch der zuversichtliche Ausblick von Finanzmarktprofis für die deutsche Wirtschaft konnte die Investoren nicht hinter dem Ofen hervorlocken. Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research sprach von einem eher antriebslosen Geschäft. „Wir haben im Dezember schon steigende Kurse gesehen, und die meisten institutionellen Anleger haben ihre Bücher bereits geschlossen“, sagte er.

Mit Spannung wurde am Abend die Sitzung der US-Notenbank erwartet. Analysten zufolge waren zuletzt Spekulationen aufgekommen, die Fed könne ihr Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen weiter ausweiten. Wer auf eine zusätzliche Lockerung der Geldpolitik setze, könnte aber enttäuscht werden, da abgesehen vom jüngsten Arbeitsmarktbericht die US-Daten zuletzt eher positiv ausgefallen seien, hieß es in einem Marktkommentar der Commerzbank. Gute Nachrichten kamen am Dienstag vom US-Einzelhandel, der im November seine Umsätze überraschend stark steigerte. Nach Einschätzung des Analysten David Ader von CRT Capital Group in New York dürfte der höhere private Konsum das Wachstum der US-Wirtschaft verstärken. Die US-Erzeugerpreise zogen im Vormonat unerwartet kräftig an.

Für die Tui-Titel ging es um 5,1 Prozent nach oben. Der Reisekonzern sieht 2011 gute Chancen für einen Börsengang seiner Reederei-Beteiligung Hapag-Lloyd, die ihn im abgelaufenen Geschäftsjahr in der Gewinnzone gehalten hatte. Er will sich aber nicht darauf festnageln lassen, die Erlöse daraus für eine Komplettübernahme seiner wichtigsten Tochter Tui Travel zu nutzen.

Stärkste Aktie im Dax war die Lufthansa mit einem Plus von 1,7 Prozent. Am Ende der Dax-Liste notierten VW-Aktien mit einem Minus von 1,9 Prozent. Hier machten sich nach den kräftigen Aufschlägen der Vormonate Gewinnmitnahmen bemerkbar – ebenso bei den Autowerten BMW (minus 1,5 Prozent) und Daimler (minus 1,2 Prozent).

Am Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere bei 2,59 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,17 Prozent auf 124,61 Punkte. Der Bund Future legte um 0,12 Prozent auf 124,72 Punkte zu. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3435 (1,3267) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7443 (0,7538) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben