So war der Tag : Kleines Plus

Die deutschen Aktien haben dank Spekulationen auf weitere konjunkturstützende Maßnahmen in China am Donnerstag freundlich tendiert. Der Dax blieb bis zum Nachmittag stabil im Plus, fiel jedoch nach unerwartet schwachen US-Konjunkturdaten wieder zurück. Zuletzt wurde der Leitindex nur noch 0,2 Prozent höher bei 7290 Punkten notiert. Der M-Dax stieg um 0,6 Prozent auf 11 012 Punkte. Der Tec-Dax legte um 0,9 Prozent auf 809 Punkte zu.

Marktbeobachter begründeten die leichte Kurserholung nach den deutlichen Vortagesverlusten mit Spekulationen, wonach China weitere Schritte zur Stimulierung der heimischen Wirtschaft unternehmen könnte. Als Negativfaktor wurde die anhaltende Unsicherheit im Schatten der europäischen Schuldenkrise genannt. LBBW-Analyst Uwe Streich sieht vor allem die Lage in Spanien als besorgniserregend an und geht davon aus, dass ein spanischer Hilfsantrag bei der EU nur noch eine Frage der Zeit sei.

Negativ werteten Marktteilnehmer auch, dass sich im Euro-Raum das Wachstum der Geldmenge im August überraschend stark abgeschwächt hat und das Kreditvolumen deutlich gesunken ist. In den USA sind die Aufträge für langlebige Güter im August um 13,2 Prozent gefallen. Volkswirte hatten hingegen einen Rückgang von lediglich 5,0 Prozent erwartet.

Im Mittelpunkt des Interesses am Aktienmarkt standen Automobilwerte. Daimler-Papiere gaben gegen den Markttrend um 0,4 Prozent nach, nachdem die Stuttgarter angekündigt hatten, die Lkw-Produktion zu drosseln. Am Dax- Ende mit minus 2,1 Prozent lagen die Vorzugsaktien von Volkswagen. Europas größter Autobauer macht sich keine Hoffnung auf eine schnelle Erholung des europäischen Marktes. Man stelle sich auch auf „negative Überraschungen“ ein, sagte Produkt-Vorstand Christian Klingler am Donnerstag auf der Pariser Automesse.

Hugo-Boss-Aktien waren mit einem Gewinn von 3,3 Prozent bester Wert im M-Dax, gefolgt von Dürr mit einem Plus von 3,1 Prozent. Zu beiden Papieren gab es keine neuen fundamentalen Nachrichten. Im Tec-Dax lagen Solarworld-Papiere mit einem Plus von 9,4 Prozent auf Rang zwei. Börsianer verwiesen auf einen Medienbericht, wonach der japanische Wettbewerber Sharp im Zuge seiner Umstrukturierungsstrategie plant, sich aus Solarmärkten in Europa und USA zurückzuziehen. Platz eins belegte SMA Solar mit einem Kursgewinn von 10,2 Prozent.

Am Rentenmarkt fiel die Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,15 (Vortag 1,22) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,32 Prozent auf 134,34 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,16 Prozent auf 141,48 Punkte. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2874 (Mittwoch: 1,2845) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7768 (0,7785) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben