So war der Tag : Knapp über 8000

In der Hoffnung auf eine Lösung der Zypernkrise hat der Dax am Mittwoch mit moderaten Kursgewinnen wieder über der Marke von 8000 Punkten geschlossen. Der deutsche Leitindex ging 0,7 Prozent höher bei 8002 Punkten aus dem Handel. Für den M-Dax ging es dagegen um 0,2 Prozent auf 13 409 Punkte herunter. Der TecDax gewann 0,4 Prozent auf 921 Punkte. Börsianern zufolge bleibt Zypern im Fokus. Die Ablehnung des Euro-Rettungspakets durch das zyprische Parlament sei verdrängt worden und viele hofften nun auf eine Hilfe Russlands. Ansonsten könne aber auch eine neue Übereinkunft mit den Partnern der Euro-Zone gefunden werden.

Tagesgewinner im Dax waren Bayer-Aktien, die sich nach einer positiv verlaufenen Investorenveranstaltung um 2,71 Prozent verteuerten. Der Grundton sei positiv gewesen und das habe das Vertrauen in die langfristigen Ziele insbesondere für den Gesundheits- und Pflanzenschutzbereich weiter gesteigert, sagte ein Börsianer. Die Papiere des Baustoffherstellers HeidelbergCement setzten ihren Aufwärtstrend fort und endeten mit plus 2,4 Prozent. Aktien von Thyssen-Krupp blieben indes wegen der Unsicherheit über eine mögliche Kapitalerhöhung weiter unter Druck. Sie verloren am Dax-Ende 2,2 Prozent. Börsianern zufolge wirkt ein Bericht des „Handelsblatts“ nach. Das Blatt hatte unter Berufung auf Konzernkreise berichtet, dass der Stahlkonzern eine Kapitalerhöhung noch in diesem Geschäftsjahr in Erwägung ziehe. Zunächst hatten Händler noch positiv auf einen Pressebericht verwiesen, wonach der brasilianische Stahlkonzern CSN doch an den beiden hochdefizitären Stahlwerken in den USA und Brasilien interessiert sei. Als Schlusslicht im M-Dax brachen die Papiere von Rational um 7,6 Prozent ein. Der Großküchengerätehersteller enttäuschte mit den Jahreszahlen und der Dividende die Analysten.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,08 (Dienstag: 1,09) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 135,15 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,35 Prozent auf 144,18 Punkte. Der Euro wurde bei 1,2954 US-Dollar gehandelt. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2945 (1,2944) Dollar kaum verändert zum Vortag festgesetzt. Der Dollar hat damit 0,7725 (0,7726) Euro gekostet. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben