So war der Tag : Knapp unter 7000 Punkten

Der Dax hat am letzten kompletten Handelstag des Jahres moderate Gewinne eingefahren. An diesem Donnerstag wird nur bis 14 Uhr gehandelt. In einem ruhigen Handel ohne bewegende Nachrichten stieg der Dax am Mittwoch um 0,3 Prozent auf 6995 Punkte, nachdem er zwischenzeitlich wieder über die Marke von 7000 Punkten geklettert war. Für den M-Dax ging es um 0,3 Prozent auf 10 114 Punkte nach oben, der Tec-Dax legte um 0,6 Prozent auf 854 Punkte zu.

Stefan Riße von CMC Markets sagte, die Entwicklung zwischen den Feiertagen verlaufe in diesem Jahr bislang vergleichsweise schwach. „Die Anleger schauen nach dem starken Jahr 2010 mit einiger Skepsis auf den Jahresanfang 2011“, sagte er. Das sei auch darauf zurückzuführen, dass die Kurse zu Beginn der vergangenen drei Jahre stets nach unten gezeigt hätten. „Viele Anleger haben ihre Bücher geschlossen und sind im Urlaub“, kommentierte ein Händler die niedrigen Umsätze. „Und wer bis jetzt seine Schäfchen noch nicht im Trockenen hat, für den ist es auch zu spät.“

Erst nach dem Jahreswechsel wird nach Einschätzung von Börsianern wieder Bewegung in den Markt kommen, wenn Anleger sich neu positionieren. „Angesichts der niedrigen Renditen am Anleihemarkt gibt es kaum eine Alternative zu Aktien“, sagte ein Händler. Nach Einschätzung eines weiteren Börsianers könnten insbesondere Papiere mit hoher Dividendenrendite sowie die Nachzügler des laufenden Jahres wie Banken und Telekomwerte gefragt sein. „Eine Prognose ist sehr schwer zu treffen, da keiner weiß, wie es mit der Euro-Zone, der US-Konjunktur und dem Immobilienmarkt in Asien 2011 weitergehen wird.“

Am Mittwoch bekamen die Autowerte im Dax nach den Verlusten der vergangenen Tage etwas Rückenwind. Einem Bericht zufolge rechnet Daimler trotz der geplanten Zulassungsbeschränkung für Autos in Peking 2011 weiter mit einem prozentual zweistelligen Zuwachs bei den Verkäufen in China. Während Daimler-Titel am Abend mit minus 0,4 Prozent ins Minus rutschten, machten BMW-Papiere 0,8 Prozent gut und die Vorzüge von Volkswagen setzten sich mit plus 2,2 Prozent an die Spitze im Leitindex.

Etwas schwächer als der Markt zeigten sich mit minus 0,04 Prozent SAP-Aktien. Der Konzern muss im Zusammenhang mit dem Rechtsstreit mit Oracle um Verletzungen des Urheberrechts neben einer schon verhängten Strafe von 1,3 Milliarden Dollar nun auch Zinsen zahlen. SAP bezifferte diese auf 16,5 Millionen Dollar.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,55 (Vortag: 2,52) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,32 Prozent auf 124,73 Punkte. Der Bund Future verlor 0,34 Prozent auf 124,77 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3136 (1,3195) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7613 (0,7579) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben