So war der Tag : Kurze Euphorie

Gewinnmitnahmen nach zuletzt deutlichen Kursanstiegen haben den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch belastet. Der Dax sank um 0,9 Prozent auf 5791 Punkte, nachdem er am Dienstag noch um 3,1 Prozent nach oben geklettert war. Auf Jahressicht steht bei dem Leitindex ein Minus von mehr als 16 Prozent zu Buche. Der M-Dax schloss am Mittwoch 0,2 Prozent tiefer bei 8717 Punkten. Der Tec-Dax verlor 1,4 Prozent auf 666 Punkte.

Nach der Anfangseuphorie vom Vormittag fielen die Kurse zurück. Die Europäische Zentralbank hatte zuvor mitgeteilt, dass sich die Banken des Euroraums für den Zeitraum von drei Jahren die Rekordsumme von insgesamt fast 500 Milliarden Euro zinsgünstig geliehen haben. Allerdings seien Zweifel über die Liquiditätssituation bei den europäischen Banken zu vernehmen, sagte Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade. Da noch keine detaillierte Aufstellung vorliege, die länderspezifische Erkenntnisse zulasse, kursierten Spekulationen, die wieder für Verunsicherung sorgen. „Da nehmen einige Investoren doch lieber die Gewinne mit, bevor sie vollkommen auf dem falschen Fuß erwischt werden“, sagte Lipkow.

Auch die Hoffnung, dass die Banken das frische Geld zum Kauf von Staatsanleihen derjenigen Länder nutzen würden, die von der Schuldenkrise besonders stark betroffen sind, wurde offenbar enttäuscht. Stattdessen steuerten die Investoren einmal mehr die als sicherer Anlagehafen geltenden Bundesanleihen an. Der Bund Future kletterte um 0,2 Prozent auf 137,76 Punkte.

Zunächst stark gefragte Finanzwerte büßten im Handelsverlauf einen Großteil ihrer Gewinne ein oder drehten sogar ins Minus. So legten die Titel des Rückversicherers Munich Re nur um 0,3 Prozent zu. Die Allianz-Papiere aber gaben um 0,08 Prozent nach. Die Papiere der Commerzbank und der Deutschen Bank sanken um 0,5 respektive 0,9 Prozent. Am Dax-Ende sackten die Aktien des Softwareherstellers SAP um 6,1 Prozent ab.

Automobil-Titel gehörten zu den wenigen Gewinnern im Dax. So stiegen Daimler um 1,6 Prozent und BMW um 0,6 Prozent. Außerhalb der großen Indizes brachen die Titel von Solar Millennium um 58,7 Prozent ein. Der Solarkraftwerk-Hersteller hatte die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt.

Der Euro-Stoxx 50 verlor 0,8 Prozent auf 2244 Punkte. In den USA sank der Dow Jones zum europäischen Handelsschluss um 0,6 Prozent, während die Nasdaq-Indizes wegen hoher Verluste bei den Aktien von Oracle noch deutlicher nachgaben.

Der deutsche Rentenmarkt tendierte zur Kasse schwächer. Die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere stieg auf 1,60 (Vortag: 1,53) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,41 Prozent auf 130,73 Punkte. Der Euro fiel leicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3054 (1,3074) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7661 (0,7649) Euro.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar