So war der Tag : Leichte Verluste

Der Dax hat am Mittwoch moderat schwächer geschlossen. Börsianer sprachen von anhaltenden Sorgen über das weltweite Wirtschaftswachstum und die europäische Schuldenkrise sowie einen enttäuschenden Ausblick des US-Aluminiumkonzerns Alcoa. Dieser hatte am Vorabend die amerikanische Berichtssaison zum dritten Quartal eingeläutet. Am Ende stand der deutsche Leitindex 0,4 Prozent tiefer bei 7205 Punkten, was den dritten Verlusttag in Folge bedeutete. Für den Tec-Dax ging es um 1,3 Prozent nach unten auf 809 Punkte. Dagegen schaffte der M-Dax dank deutlicher Kursgewinne bei EADS und MAN ein Plus von 0,4 Prozent auf 11 244 Punkte.

Die Sorgen über die Entwicklung in Griechenland und Spanien sowie der schwache Wachstumsausblick des Internationalen Währungsfonds (IWF) belasteten weiter die Stimmung, sagte Händlerin Anita Paluch von Gekko Global Markets. Auch der Besuch von Kanzlerin Angela Merkel in Griechenland habe keine weiteren Schritte zur Lösung der Schuldenkrise aufgezeigt und damit ernüchtert. Marktstratege Ishaq Siddiqi von ETX Capital verwies zudem auf die heutige Warnung des IWF, dass das zögerliche Handeln der europäischen Regierungen gegen die Schuldenkrise die globalen Finanzmärkte an den Rand des Zusammenbruchs führe. Andere Marktteilnehmer zeigten sich enttäuscht über die verpufften Liquiditätsspritzen aus China. Sie blickten darüber hinaus mit Sorgen auf die verstärkten Spannungen im Nahen Osten und Meldungen, wonach der Iran bereits genügend Uran für den Bau einer Atombombe besitze.

Zweitbester Wert im M-Dax waren die Titel des Indexneulings MAN. Sie verteuerten sich dank einer Hochstufung durch die Deutsche Bank um 2,4 Prozent. Im Dax gehörten die Bankentitel neben den defensiven Werten wie Fresenius und FMC zu den Favoriten. Nach einer Abstufung durch die britische Bank Barclays fielen die SAP-Titel hingegen um zwei Prozent und waren damit Schlusslicht im Leitindex. Die Lufthansa-Aktien büßten etwas überdurchschnittliche 0,6 Prozent ein und reagierten damit kaum auf positive Verkehrszahlen.

Der Euro-Stoxx 50 schloss 0,6 Prozent schwächer bei 2457 Punkten. Die nationalen Indizes in Paris und London gaben um jeweils gut ein halbes Prozent nach. In New York verlor der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss knapp ein halbes Prozent.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,20 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 134,09 Punkte. Der Bund Future sank um 0,08 Prozent auf 141,34 Punkte. Der Kurs des Euro zeigte sich kaum bewegt bei 1,2888 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2889 (Dienstag: 1,2953) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7759 (0,7720) Euro gekostet. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben