So war der Tag : Leichtes Plus

Die deutschen Aktien haben am Mittwoch dank positiv interpretierter Konjunkturdaten aus Europa und den USA freundlich geschlossen. Der Dax gewann letztendlich 0,2 Prozent auf 7322 Punkte und machte damit seine Vortagesverluste fast wieder wett. Der M-Dax kletterte um 0,3 Prozent auf 11 184 Punkte. Der Tec-Dax legte um 0,2 Prozent auf 821 Punkte zu. In der Euro-Zone hatte sich die Unternehmensstimmung im September weniger stark eingetrübt als befürchtet. In den USA war die vom Dienstleister ADP ermittelte Beschäftigung des Privatsektors im September stärker als erwartet gestiegen. Zudem hatte sich dort die Stimmung der Dienstleister im September überraschend aufgehellt.

Unter den Einzelwerten standen die Papiere der Deutschen Telekom im Fokus und gewannen letztlich 0,1 Prozent. Der Bonner Konzern führt sein Sorgenkind T-Mobile USA mit dem amerikanischen Mobilfunk-Anbieter Metro-PCS zusammen. Die Telekom bringt dazu ein Gesellschafterdarlehen von über 15 Milliarden Dollar ein und erhält im Gegenzug 74 Prozent der Anteile an der börsennotierten Metro-PCS. Der Aufsichtsrat der Bonner und die Gremien der Amerikaner gaben am Mittwochnachmittag grünes Licht, die Verträge wurden unterzeichnet. Analystin Robin Bienenstock von Bernstein Research sieht gute Gründe für einen Zusammenschluss. Allerdings schloss sie nicht aus, dass US-Konkurrent Sprint den Bonnern mit einem feindlichen Übernahmeangebot für MetroPCS zuvorzukommen könnte.

Die Automobilaktien im Dax notierten trotz guter US-Absatzzahlen für September uneinheitlich. So gaben Volkswagen um 1,9 Prozent nach, während BMW und Daimler um 0,3 respektive 1,1 Prozent zulegten. Die Amerikaner lassen sich von den wirtschaftlichen Problemen nicht verunsichern und kauften auch im September fleißig Neuwagen – ganz anders als die Europäer.

Tagessieger im Dax waren die Papiere der Deutschen Bank, die nachrichtenlos um 2,3 Prozent kletterten. Am unteren Ende des Leitindex standen die Titel des Düngemittelherstellers K+S mit einem Verlust von 2,8 Prozent.

Die wichtigsten europäischen Börsen präsentierten sich nur wenig verändert ohne klare Richtung. Der Euro-Stoxx 50 fiel um 0,04 Prozent auf 2492 Punkte. Der CAC-40-Index in Paris verzeichnete ebenfalls ein leichtes Minus, während der Londoner FTSE 100 knapp in der Pluszone schloss. In New York zeigte sich der Dow-Jones-Index kurz nach dem europäischen Handelsschluss 0,4 Prozent höher.

Am Rentenmarkt sank die Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,19 (Vortag: 1,21) Prozent. Der Rentenindex Rex blieb unverändert bei 134,22 Punkten. Der Bund Future stieg um 0,04 Prozent auf 141,57 Punkte. Der Euro fiel. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2904 (Dienstag: 1,2930) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7750 (0,7734) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar