So war der Tag : Mehr Jobs, höhere Kurse

Gute Daten vom US-Arbeitsmarkt haben am Freitag am deutschen Aktienmarkt für Gewinne gesorgt. Der Dax baute sein Plus am Nachmittag weiter aus und ging mit einem Aufschlag von 1,3 Prozent auf 7398 Punkte aus dem Handel. Im Vergleich zur Vorwoche legte der deutsche Leitindex damit um zweieinhalb Prozent zu. Der M-Dax mittelgroßer Werte schloss mit plus ein Prozent bei 11 350 Punkten, nachdem er zuvor auf über 11 400 Punkte und damit den höchsten Stand im bisherigen Jahresverlauf gestiegen war. Für den Tec-Dax ging es ebenfalls um ein Prozent auf 830 Punkte nach oben.

Positive Nachrichten gab es seitens der US-Wirtschaft: Im September hatte der amerikanische Arbeitsmarkt mit einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit überrascht. Nach einem positiven Handelsauftakt dank guter Vorgaben aus Asien und den USA habe das am deutschen Aktienmarkt für zusätzlichen Rückenwind gesorgt, sagte Analyst Gregor Kuhn vom Broker IG. Die US-Arbeitslosenquote war erstmals seit über dreieinhalb Jahren unter acht Prozent gesunken. Auch die Beschäftigungsentwicklung seit Juli stellt sich angesichts korrigierter Zahlen besser da als zunächst gedacht.

Zu den gefragtesten Werten im Dax zählten die Aktien der Autobauer Daimler, Volkswagen und BMW. Mit Gewinnen von bis zu 2,3 Prozent profitierten sie wie schon am Vortag von guten Absatzzahlen aus China. Europas größter Autobauer VW stellt sich derweil auf einen Nachfrageeinbruch in der Heimatregion ein und schichtet dazu die Produktion um. Ferner nutzt Volkswagen den alten Golf als Preisbrecher im Kampf um die Kunden und korrigiert den geplanten Absatz für 2012 leicht nach unten.

Auf dem letzten Platz im Leitindex lag Lanxess. Die Aktie verlor 1,1 Prozent und war damit der einzige Dax-Wert im Minus. Börsianer begründeten dies mit Spekulationen, der Spezialchemiekonzern könnte mit den Ergebnissen des dritten Quartals die Erwartungen verfehlen. Lanxess habe aber bereits mit einer Bestätigung der Jahresziele reagiert, meinte ein Händler.

Einen Kursrutsch um fast neun Prozent mussten die im M-Dax notierten Aktien von Metro verkraften. Deutschlands größter Handelskonzern hatte seine Gewinnprognose für das laufende Jahr wegen des verschlechterten Konsumumfeldes in der Euro-Zone gesenkt. Ein Analyst hält nun sogar wieder Kurse unter 20 Euro für möglich.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,17 Prozent am Vortag auf 1,19 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,05 Prozent auf 134,19 Punkte. Der Bund Future sank um 0,37 Prozent auf 140,82 Punkte. Der Kurs des Euro stieg auf 1,3053 US-Dollar: Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3002 (Donnerstag: 1,2951) Dollar festgesetzt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben