So war der Tag : Mehr Jobs, weniger Minus

Die Anleger hoffen auf ein Wiederaufleben des Kali-Preiskartells zwischen den Konzernen Uralkali
Die Anleger hoffen auf ein Wiederaufleben des Kali-Preiskartells zwischen den Konzernen Uralkali

Belastet von der Rückkehr der Eurokrise haben sich deutsche Aktien am Mittwoch in schwacher Verfassung präsentiert. Der Dax sackte am Vormittag um mehr als zwei Prozent ab, konnte aber nach unerwartet guten Statistiken vom US-Arbeitsmarkt den Verlust im späten Handel halbieren. Am Sitzungsende fiel der Leitindex um ein Prozent auf 7829 Punkte. Der M-Dax sank um ein Prozent auf 13 608 Punkte. Für den Tec-Dax ging es um 0,8 Prozent auf 945 Punkte nach unten. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone schloss 1,3 Prozent tiefer bei 2571 Punkten.

Die Probleme in Portugal und Griechenland rückten wieder stärker in den Fokus, sagte Marktstratege Stan Shamu vom Broker IG. Die heftigen Turbulenzen an den portugiesischen Kapitalmärkten dämpften die Risikofreude der Anleger weiter. Negative Impulse kamen zudem von den Unruhen in Ägypten und vom kräftig gestiegenen Ölpreis. Ferner lieferten chinesische Einkaufsmanagerindizes weitere Hinweise auf eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums.

Entlastung für den Dax kam am Nachmittag vom Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing (ADP). Demnach ist die Beschäftigung des US-Privatsektors im Juni deutlich stärker gestiegen als erwartet. Am Freitag wird die US-Regierung ihren monatlichen Arbeitsmarktbericht veröffentlichen. Im M-Dax lagen Celesio-Papiere mit einem Verlust von 6,9 Prozent am unteren Ende. Der Pharmagroßhändler hatte kurz vor Börsenschluss mitgeteilt, dass der erst seit August 2011 amtierende Chef Markus Pinger mit sofortiger Wirkung abberufen wurde. „Die Trennung erfolgte aufgrund unterschiedlicher Auffassungen zur Führung des Unternehmens“, hieß es.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,35 (Vortag: 1,40) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,25 Prozent auf 133,46 Punkte. Der Bund Future gewann 0,08 Prozent auf 142,23 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2959 (Dienstag: 1,3017) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7717 (0,7682) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar