So war der Tag : Minus vor dem Wochenende

Nach vier Handelstagen im Plus hat der Dax zum Wochenschluss einen Teil seiner Gewinne wieder abgegeben. Der deutsche Leitindex sank bis zum Handelsschluss um 0,8 Prozent auf 7380 Punkte. Der M-Dax verlor 0,7 Prozent auf 11 476 Punkte. Am Mittwoch hatte der Index mittelgroßer Werte bei rund 11 580 Punkten den höchsten Stand seit seiner Einführung 1996 erklommen. Der Tec-Dax büßte 1,9 Prozent auf 811 Punkte ein.

„Der Markt neigt heute etwas zu Gewinnmitnahmen“, sagte Analyst Christoph Schmidt von der N.M.F. AG. Enttäuschende Quartalsberichte aus den USA, aber auch der sogenannte kleine Verfall an den Terminbörsen spiele dabei eine Rolle. An diesem Tag laufen Optionen unter anderem auf Aktien und Indizes aus.

Kursverluste ganz anderen Ausmaßes gab es dagegen auf den Tag genau vor 25 Jahren. Am „Schwarzen Montag“ brach damals der Dow-Jones-Index um fast 23 Prozent ein und zog weltweit die Börsen in die Tiefe – ohne dass es einen konkreten Auslöser dafür gab. Gründe wurden viele bemüht. Als eine Ursache gilt der zu jener Zeit schon aktive Computerhandel.

Schwächster Sektor europaweit war am Freitag die Bankenbranche. Im Dax nahmen die Anteilsscheine der Commerzbank (minus 5,3 Prozent) und der Deutschen Bank (minus 3,7 Prozent) die letzten Plätze ein. Die Ratingagentur Moody's behielt den Ausblick für das deutsche Bankensystem bei „negativ“. Die ohnehin schon schwachen Erträge dürften angesichts des harten Wettbewerbs und der niedrigen Zinsen in den kommenden zwölf bis 18 Monaten weiter schrumpfen. Hinzu komme die sich eintrübende Konjunktur.

Autoaktien gehörten dagegen zu den Favoriten. Die Titel von Continental gewannen 1,2 Prozent, die VW-Vorzüge ein Prozent. Die BMW-Aktien fielen um 0,1 Prozent. Daimler-Aktien gaben hingegen 1,1 Prozent ab. Beim Stuttgarter Konzern sind Anleger besonders gespannt auf die Quartalszahlen am kommenden Donnerstag und auf den Ausblick; vor allem die Pläne für die Pkw-Sparte Mercedes-Benz interessieren. Zuletzt kursierten Spekulationen über ein drei Milliarden Euro schweres Sparprogramm.

Im Tec-Dax sorgten gleich zwei Unternehmen mit gesenkten Jahresprognosen für kräftige Kurseinbrüche. Die Aktien von SMA Solar (siehe oben) büßten fast ein Drittel ihres Wertes ein. Der Biotech-Zulieferer Stratec Biomedical Systems senkte seine Spanne für Umsatz und Gewinnmarge 2012, was dessen Aktie mit 14,1 Prozent auf Talfahrt schickte.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,34 Prozent am Vortag auf 1,31 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,09 Prozent auf 133,37 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,21 Prozent auf 140,06 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3035 (Donnerstag: 1,3118) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7672 (0,7623) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben