So war der Tag : Mit dickem Plus aus der Woche

Eine kräftige Erholung nach dem Kursrutsch vom Vortag hat den Dax am Freitag erstmals seit Ende April wieder über die Marke von 6800 Punkten katapultiert. Mit Rückenwind dank positiver US-Konjunkturdaten brachte der deutsche Leitindex ein Kursplus von 3,9 Prozent auf 6866 Zähler über die Ziellinie. Auf Wochensicht legte der Dax damit 2,6 Prozent zu. Der M-Dax verabschiedete sich am Freitag mit einem Zuwachs von drei Prozent auf 10 991 Punkte in das Wochenende, und für den Tec-Dax ging es um 1,6 Prozent hoch auf 786 Punkte.

In den USA wurden im Juli deutlich mehr Jobs geschaffen als erwartet. Zudem hatte sich die Stimmung im Dienstleistungssektor im Vormonat unerwartet aufgehellt. „Die überraschend gut ausgefallenen US-Arbeitsmarktzahlen treffen auf einen Markt, der einfach nach oben drängt“, sagte Marktstratege Lars Kremkow von Activtrades. Noch am Vortag waren die Börsen wegen der ausgebliebenen EZB-Soforthilfen eingebrochen. Es bleibe nun aber abzuwarten, ob es sich bei der jüngsten Kursrallye lediglich um eine technische Gegenbewegung handele oder mehr Substanz dahinter stecke, kommentierte IG-Markets-Experte Gregor Kuhn.

Hierzulande ging die Berichtssaison mit gedrosseltem Tempo weiter. Positiv aufgenommene Quartalszahlen der Allianz brachten den Aktien des Versicherers ein Kursplus von 5,6 Prozent. Die am Vortag nach der EZB-Pressekonferenz eingebrochenen Aktien von Banken erholten sich deutlich. So katapultierten sich die Titel der Deutschen Bank mit plus 8,7 Prozent an die Dax-Spitze. Die Titel der Commerzbank gewannen über sechs Prozent. Ein angekündigter Aktienrückkauf trieb die Siemens-Papiere um 6,1 Prozent in die Höhe. Die grundsätzliche Einigung im Datenklau-Streit zwischen SAP und Oracle schob die Aktien der Walldorfer Software-Firma um über zweieinhalb Prozent an.

In den oberen M-Dax-Rängen stiegen die Continental-Papiere gestützt auf positive Analystenkommentare und Kurszielerhöhungen nach den Zahlen und der Prognoseanhebung vom Vortag um 6,1 Prozent. Damit notierten die Titel des Reifenkonzerns auf dem höchsten Stand seit Juni 2008. Für die Anteilscheine von ElringKlinger ging es nach Zahlen um knapp dreieinhalb Prozent aufwärts.

Der Euro-Stoxx 50 schloss 4,8 Prozent höher bei 2372,58 Punkten und auch die Leitindizes in London und Paris gewannen deutlich.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,10 Prozent am Vortag auf 1,04 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,42 Prozent auf 135,16 Punkte. Der Bund-Future rutschte um 1,33 Prozent auf 142,92 Punkte ab. Der Kurs des Euro kletterte bis zum Abend auf 1,2387 Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2245 (Donnerstag: 1,2346) Dollar festgesetzt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben