So war der Tag : Mit Gewinn ins neue Jahr

Der Dax ist nach einem bereits starken Vorjahr am Montag freundlich in das neue Jahr gestartet. Allerdings bröckelten die Gewinne bei recht dünnen Umsätzen bis Handelsschluss leicht ab. Mit einem Plus von 1,1 Prozent auf 6989 Punkte ging der deutsche Leitindex aus dem Tag und konnte sich damit nicht über der zeitweise zurückeroberten Marke von 7000 Punkten halten. Der M-Dax der Nebenwerte legte um 0,6 Prozent auf 10 192 Punkte zu und stand damit so hoch wie zuletzt im November 2007. Der Tec-Dax gewann 1,1 Prozent auf 860 Punkte. „Alles in allem war das ein positiver Handelsstart ins neue Jahr, nachdem der Dax in der vergangenen Woche gen Süden abgedriftet ist. Nun gab es im insgesamt sehr ruhigen Handel eine Erholungsbewegung“, sagte Händler Stefan Söllner von der Postbank.

Bei den Einzelwerten rückten vor allem die Autotitel in den Blick: Die im Vorjahr sehr gut gelaufenen Aktien dieser Branche blieben auch zum Jahresauftakt gefragt: Nach einem Gerichtsurteil sprangen die Porsche-Aktien um 14,8 Prozent hoch. Ein New Yorker Gericht hatte eine Klage von 39 Investoren abgewiesen, die im Zusammenhang mit dem Versuch von Porsche, den größeren Wettbewerber VW zu übernehmen, Ansprüche geltend machen wollten. Die VW-Vorzüge gewannen an der Dax-Spitze 5,1 Prozent. Die Papiere des Konkurrenten Daimler stiegen um 1,9 Prozent. Ein Börsianer wertete es positiv, dass Mercedes-Benz laut einem Pressebericht 2010 erstmals wieder weltweit mehr Modelle in der Oberklasse verkauft hat als die Konkurrenten Audi und BMW. BMW-Aktien, die auf Jahressicht 2010 zusammen mit VW die größten Gewinner im Dax gewesen waren und jeweils mehr als 80 Prozent zugelegt hatten, stiegen um 4,4 Prozent.

Im Rampenlicht stand auch Fiat. Die neu bewerteten Aktien des italienischen Autoherstellers debütierten an der Mailänder Börse nach Abspaltung der Industrie-Sparte mit einem Plus von 4,9 Prozent bei 7,02 Euro. Die neu gelisteten Titel von Fiat Industrial (Landmaschinen, Lkw und Industriegüter) beendeten ihren Premieren-Tag bei neun Euro.

Für die Titel der Lufthansa ging es um drei Prozent hoch. Konzernchef Christoph Franz hatte zuvor verkündet, dass die größte deutsche Fluggesellschaft auf Wachstumskurs sei und 4000 neue Mitarbeiter in Deutschland einstellen wolle.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,55 (Donnerstag: 2,51) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,05 Prozent auf 124,90 Punkte. Der Bund Future gewann 0,46 Prozent auf 125,89 Punkte. Der Kurs des Euro notierte am Abend bei 1,3367 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3348 (Freitag: 1,3362) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7492 (0,7484) Euro.Tsp

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar