So war der Tag : Mit Gewinn ins Wochenende

Ein überraschend starker Ifo-Geschäftsklimaindex hat dem deutschen Aktienmarkt am Freitag weiteren Auftrieb gegeben. Nervös blieben die Händler aber vor der Veröffentlichung des Banken- Stresstests, dessen Ergebnisse erst nach Börsenschluss in Deutschland veröffentlicht werden sollten. Der Dax gewann bis zum Börsenschluss 0,4 Prozent auf 6166 Punkte und war damit den dritten Tag in Folge auf Gewinnkurs. Der M-Dax stieg um ein Prozent auf 8500 Punkte und der Tec-Dax gewann 0,3 Prozent auf 786 Punkte. Der Ifo-Index war im Juli so stark gestiegen wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. „Der sensationelle Ifo hat neuen Mut gegeben“, sagte Jochen Intelmann von der Hamburger Sparkasse.

Zweifel an der Aussagekraft der Banken-Stresstests drückten den Dax am Freitagnachmittag aber kurzzeitig ins Minus. „Die Anleger sorgen sich, dass die Stresstests enttäuschen könnten“, sagte ein Händler. Bankenwerte notierten vor den Stresstest-Ergebnissen uneinheitlich. Deutsche-Bank-Titel stiegen um 0,1 Prozent, Commerzbank-Aktien gewannen zwei Prozent. Dagegen sanken die Postbank-Titel um 0,1 Prozent, die der Aareal Bank um 2,3 Prozent.

Die US-Aktienmärkte tendierten zur Eröffnung im Minus. Analysten verwiesen auch auf Konjunktursorgen: Trotz teilweise solider Unternehmenszahlen realisiere der Markt nun immer mehr, dass sich die US-Wirtschaft langsamer erholen werde als zunächst angenommen. Die Verluste hielten sich aber in Grenzen, da Schwergewichte wie der Autohersteller Ford ihre Anleger mit unerwartet guten Ergebnissen entzückten. Robuste Konjunkturdaten aus Großbritannien sorgten für zusätzlichen Optimismus.

Am deutschen Markt verbuchten die Adidas-Aktien nach vorläufigen Zahlen vom Vorabend satte Gewinne. Sie stiegen um 2,3 Prozent und waren Dax-Spitzenreiter. Dem Sportartikelhersteller war unter anderem dank der Fußball-Weltmeisterschaft ein deutlicher Umsatz- und Gewinnsprung gelungen. Im diesem Sog ging es auch für die Titel des Konkurrenten Puma um 2,9 Prozent nach oben.

Ebenfalls nach Vorlage von Zahlen legten die Papiere von Leoni um 2,4 Prozent zu. Der Autozulieferer hatte seine Schätzung für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) verdoppelt. In der Spitzengruppe des M-Dax hielten sich auch die Aktien von Sky (plus 5,1 Prozent) und des Stahlkonzerns Klöckner & Co mit plus 4,1 Prozent. Nach Meinung von Händlern sind die Auftragsbücher deutscher Industriekonzerne gut gefüllt.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,33 (Vortag: 2,27) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,20 Prozent auf 126,46 Punkte. Der Bund Future gab um 0,35 Prozent auf 128,24 Punkte nach. Der Referenzkurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank setzte ihn auf 1,2897 (1,2850) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7754 (0,7782) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben