So war der Tag : Obama beruhigt die Börsen

Optimismus nach den ersten Spitzengesprächen über den US-Haushalt hat dem zuletzt schwachen deutschen Aktienmarkt zu Wochenbeginn eine Erholung gegönnt. Der Dax schloss 2,5 Prozent höher bei 7123 Punkten. Am Freitag war der Leitindex noch unter die viel beachtete Marke von 7000 Punkten auf den tiefsten Stand seit fast zwei Monaten gerutscht. Für den M-Dax ging es zuletzt um zwei Prozent auf 11 172 Punkte hoch und der Tec-Dax gewann 1,7 Prozent auf 804 Punkte.

Der Republikaner John Boehner, Sprecher des Repräsentantenhauses, hat das erste Gespräch mit dem demokratischen Präsidenten Barack Obama über den US-Haushalt als konstruktiv bezeichnet. Die Börsen in Übersee hatten darauf bereits mit Gewinnen reagiert. Für Händler Markus Huber vom Broker ETX Capital aber bleibt abzuwarten, wie schnell sich der Fokus wieder in Richtung Griechenland verschiebt. Am Dienstag kommen die EU-Finanzminister zusammen, um über weitere Löcher in der Kasse der Hellenen zu beraten.

Besonders gefragt waren im Dax die Bankentitel, wie die Kurszuwächse von 5,2 und 4,7 Prozent bei Commerzbank und Deutscher Bank zeigten. Banken gehörten europaweit zu den Favoriten und profitierten in ihrer Gegenbewegung auch von einem möglichen Kippen der Kapitalregeln Basel III. Weniger gefragt waren indes Defensivtitel: Die Papiere des Versorgers RWE etwa legten nur um ein Prozent zu.

Am Dax-Ende rückten die Anteilsscheine des Medizinkonzerns Fresenius um knappe 0,4 Prozent vor. Im M-Dax reagierten die Aktien von Hochtief mit einem Sprung um 5,1 Prozent auf einen Umbau an der Spitze des vom spanischen ACS-Konzern kontrollierten Baukonzerns. Hintergrund der Wechsel an der Spitze von Vorstand und wohl auch Aufsichtsrat soll ein Streit der Hochtief-Manager mit ACS über den künftigen Kurs des Unternehmens sein.

Am Anleihemarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 1,08 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 135,16 Punkte. Der Bund Future sank um 0,15 Prozent auf 143,02 Punkte. Der Kurs des Euro zog an. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2762 (Freitag: 1,2745) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7836 (0,7846) Euro.Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben