So war der Tag : Plus zum Wochenschluss

DDie Hoffnung auf politische Stabilität in Italien hat den deutschen Aktienmarkt am Freitag beflügelt. Der Senat in Rom hatte das Reform- und Sparpaket gebilligt. Es ist der erste entscheidende Schritt zur Beendigung der tiefen Regierungskrise in dem hoch verschuldeten Euro-Land. Der Dax schloss bei 6057 Punkten und damit um 3,2 Prozent im Plus. Alle 30 Werte lagen im Plus. Auf Wochensicht legte der Leitindex um 1,5 Prozent zu. Für den M-Dax der mittelgroßen Werte ging es am Freitag um 3,5 Prozent nach oben auf 9153 Punkte und auch der Tec-Dax zog deutlich an, und zwar um 3,6 Prozent auf 706 Punkte. Die Indizes profitierten ferner von guten US-Konjunkturdaten. Börsianer sprachen aber gleichzeitig von einem eher dünnen Handel.

Das Vertrauen der US-Verbraucher in die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes hat sich deutlich gebessert. Der Index von Reuters und der Uni Michigan stieg im November nach vorläufigen Berechnungen vom Freitag von 60,9 Zählern im Vormonat auf 64,2 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit Juni. Volkswirte hatten im Schnitt mit 61,5 Punkten gerechnet. Der von Anlegern und Volkswirten stark beachtete Index gilt als wichtiges Konjunkturbarometer, das die Stimmung und das Kaufverhalten der US-Verbraucher im Voraus anzeigt. Die Konsumausgaben machen rund zwei Drittel der Wirtschaftsleistung der USA aus.

Am Vormittag hatte bereits eine weitere Entspannung am italienischen Anleihemarkt den deutschen Markt gestützt. In der Folge waren vor allem Finanztitel in die Höhe geschnellt. Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade meinte: „Mit der abnehmenden Rendite bei den italienischen Staatsanleihen weicht auch der Druck von den deutschen Finanzkonzernen allgemein. Unternehmensergebnisse werden derzeit zwar wahrgenommen, gehen aber durch das politische Marktrauschen eher unter.“

Die laufende Berichtssaison hielt zum Wochenschluss noch Zahlen von der Allianz, von Salzgitter, HHLA und SMA Solar bereit. Die Allianz-Aktien stiegen um 6,5 Prozent. Die Anteilsscheine von Salzgitter gewannen 4,9 Prozent. Zunächst hatten Händler den schwächeren Gewinn moniert. Analysten lobten aber vor allem den bestätigten Ausblick. Um 4,8 Prozent fester zeigten sich die Aktien des Hamburger Hafenbetreibers HHLA nach Bekanntgabe aktueller Zahlen. SMA-Solar-Papiere sprangen nach einer positiven Umsatzüberraschung um zehn Prozent hoch. Der Wechselrichter-Hersteller schlug sich auf Neunmonatssicht im Branchenvergleich gut.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,56 (Vortag: 1,55) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,08 Prozent auf 130,98 Punkte. Der Bund Future sank um 0,66 Prozent auf 137,63 Punkte. Der Euro legte zu: Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,3650 (Donnerstag: 1,3616) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7326 (0,7344) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben