So war der Tag : SAP trübt die Stimmung

Eckdaten des Softwarekonzerns SAP haben den Dax am Dienstag deutlich in die Verlustzone abrutschen lassen. Der deutsche Leitindex büßte bis zum Abend 0,7 Prozent auf 7675 Punkte ein, nachdem er bis zum Mittag nur moderat im Minus gelegen hatte. Nach gemischt ausgefallenen US-Konjunkturdaten erholte er sich nur leicht von seinem kurz zuvor erreichten Tagestief. Der M-Dax gab um 0,4 Prozent auf 12 268 Punkte nach und der Tec-Dax verlor 1,1 Prozent auf 859 Punkte.

Für Enttäuschung sorgten die Zahlen zum deutschen Bruttoinlandsprodukt 2012. Das BIP ist von Oktober bis Dezember um rund 0,5 Prozent zum Vorquartal gesunken. Für das Gesamtjahr reichte es zwar zu einem Wachstum von 0,7 Prozent – Analysten hatten jedoch mit einem Plus von 0,8 Prozent gerechnet.

Händler verwiesen darauf, dass SAP mit seinen Eckdaten die Stimmung getrübt und am Markt so für zusätzlichen Verkaufsdruck gesorgt habe. Die zuvor nur moderat im Minus liegenden SAP-Titel sackten bis zuletzt mit minus 3,9 Prozent ans Dax-Ende ab. Nach einer langen Serie starker Quartalszahlen hat der Softwarekonzern im vierten Quartal die Umsatz- und Gewinnerwartungen leicht enttäuscht. Zurückhaltung herrschte auch, weil die Geschäftsergebnisse vieler amerikanischer Großbanken in dieser Woche anstehen. An diesem Mittwoch legen Goldman Sachs und JPMorgan Chase ihre Zahlen vor, am Donnerstag folgen Citigroup und Bank of America. Zu den schwächsten Dax-Werten zählten am Dienstag auch die Aktien der Lufthansa mit einem Minus von 2,3 Prozent auf zuletzt 14,30 Euro. Händler verwiesen auf eine Aktienplatzierung – der Preis soll bei 14,43 Euro gelegen haben. Daneben bewegten zahlreiche Analystenkommentare die Kurse: Unter anderem waren Infineon-Aktien nach einer positiven Stimme mit plus 2,3 Prozent führend im Dax. Hochtief-Papiere kletterten aus dem gleichen Grund im M-Dax um 4,9 Prozent.

Am Rentenmarkt gab die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,28 Prozent am Vortag auf 1,27 Prozent nach. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 133,71 Punkte und der Bund-Future legte um gut ein halbes Prozent auf 143,27 Punkte zu. Der Kurs des Euro gab etwas nach: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3327 (Montag: 1,3341) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7504 (0,7496) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar