So war der Tag : Schwache Commerzbank

Der Dax hat am Dienstag den Sprung über die 8000er Marke nicht geschafft. Kurzzeitig sah es danach aus, doch nachdem der Handel in New York schwach eröffnete, kam auch der hiesige Leitindex unter Druck. Am Ende rutschte der Dax um ein 0,23 Prozent auf 7966,12 Punkte. Der MDax stieg um 0,24 Prozent auf 13 369,84 Punkte und der TecDax um 0,60 Prozent auf 926,76 Punkte. Aktuelle Nachrichten aus der EuroZone blieben eher wirkungslos: Zwar musste Italien den Investoren nach der jüngsten Bonitätsabstufung durch die Ratingagentur Fitch bei einer Anleihenauktion etwas höhere Zinsen bieten, überrascht habe das aber nicht, hieß es an der Börse. Entsprechend richtungslos verlief der Handel.

Unter den 30 Dax-Titel fiel die Commerzbank auf. Nach Berichten über Fortschritte bei der Abwicklung der Tochter Eurohypo, in der noch reichlich faule Kredite liegen, verteuerte sich die Commerzbank-Aktie um knapp drei Prozent. Dann schlug die Stimmung plötzlich um, weil es  Spekulationen um eine Kapitalerhöhung gab, am Ende stand die Commerzbank mit einem Minus um 3,1 Prozent an der Spitze der Dax-Verlierer. MunichRe-Titel gewannen nach positiven Zahlen 0,55. Zwar rechnet Vorstandschef Nikolaus von Bomhard nach dem überraschend guten Jahr 2012 für 2013 mit einem Gewinnrückgang, allerdings halten einige Analysten die Unternehmensprognosen für konservativ. Die RWEPapiere büßten nach anhaltend negativen Analystenstimmen 1,29 Prozent ein, auch Eon standen weiter unter Druck. Dagegen legte Lufthansa um gut drei Prozent zu. Im M-Dax waren der Flughafenbetreiber Fraport sowie der Hersteller von Duftstoffen und Aromen, Symrise, wegen aktueller Geschäftszahlen im Fokus. Händlern zufolge haben beide die Erwartungen verfehlt. Symrise-Aktien büßten 0,95 Prozent ein, die Titel des Flughafenbetreibers sogar knapp vier Prozent. Die Tui-Aktie zog nach einem positiven Analystenkommentar um 2,3 Prozent an.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 1,19 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,04 Prozent auf 134,43 Punkte. Der Kurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3053 (1,2994) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7661 (0,7695) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben