So war der Tag : Schwacher Start in die Woche

Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag in einem ruhigen Handel zunächst minimale Gewinne verbucht. Am Abend sackte er unter seinen Schlussstand vom Freitag. Der Dax notierte zum Handelsschluss 0,3 Prozent niedriger bei 6278 Punkten. Der M-Dax verlor 0,2 Prozent auf 8794 Punkte, und der Tec-Dax gewann 0,2 Prozent auf 779 Punkte. Am Freitag war der deutsche Leitindex nach überraschend guten Konjunkturdaten aus den USA mit einem Plus von 1,8 Prozent auf 6298 Punkte aus dem Handel gegangen. An den US-Börsen hatte vor allem der starke Anstieg der Industrieausgaben für Kauflaune gesorgt.

Händler Stefan Söllner von der Postbank sprach am Montag von einer „sehr dünnen Nachrichtenlage“. Das Thema der Woche sei die Frage, ob nach dem positiven Ende der vergangenen Woche im Dax nun die Marke von 6400 Punkten genommen werde. „Ich halte das durchaus für möglich“, sagte Söllner.

Stark präsentierten sich die Titel von Adidas, die sich um 0,9 Prozent verteuerten. Börsianer verwiesen auf charttechnische Gründe, nachdem das Papier des Sportartikelherstellers bereits am Freitag bei erhöhten Umsätzen nach oben ausgebrochen sei und nun mit dem höchsten Kurs seit Januar 2008 ein neues Kaufsignal generiert habe. Hinzu kam ein positiver Analystenkommentar sowie ein Artikel der „Wirtschaftswoche“, in dem das Übernahmerisiko für Adidas als hoch eingeschätzt worden war. Einem Bericht des „Handelsblatts“ zufolge erwägt der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën, seine Kooperation mit BMW im Kohlefaser-Geschäft auszubauen. Dabei könnten sich die Franzosen künftig aus dem Gemeinschaftsunternehmen von BMW und SGL Group mit leichten Kohlefaserelementen beliefern lassen. Für BMW sei die Aussage weniger relevant, sagten Händler. Während sich die Titel des Münchener Autobauers um 0,4 Prozent verbilligten, kletterten SGL-Papiere um 0,6 Prozent. Schlusslicht im Dax waren zunächst die Aktien von Merck mit einem Abschlag von einem Prozent. Laut Börsianern wirkt der Rückschlag im Zulassungsprozess des Multiple-Sklerose-Mittels Cladribin nach, der schon in der vergangenen Woche zu Kursverlusten geführt hatte. Am Abend notierte die Siemens-Aktie am Dax-Ende mit einem Minus von 1,8 Prozent. Im M-Dax rutschten Continental-Titel um 3,1 Prozent ab. Der Automobilzulieferer will weitere Euro-Anleihen begeben. Geplant sei ein Emissionsvolumen von maximal 1,25 Milliarden Euro, hieß es.

Am Rentenmarkt kletterte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,01 (Freitag: 2,00) Prozent. Der Rentenindex Rex lag unverändert bei 128,22 Punkten. Der Bund Future stieg um 0,44 Prozent auf 131,43 Punkte. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3477 (Freitag: 1,3412) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7420 (0,7456) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar