So war der Tag : Schwung am Aktienmarkt

Eine Leitzinssenkung in China und eine Anleiheauktion durch Spanien haben dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag Schwung verliehen. Nach der Vorlage der US-Arbeitsmarktdaten reduzierte der deutsche Leitindex Dax seine Gewinne zwar geringfügig, schloss aber mit 0,8 Prozent im Plus bei 6144 Punkten. Der M-Dax der Nebenwerte gewann 1,9 Prozent auf 10 228 Punkte und der Tec-Dax stieg um 1,7 Prozent auf 749 Punkte. Am Vortag war der deutsche Leitindex wieder über die psychologisch wichtige Marke von 6000 Punkten geklettert und hatte am Ende mehr als zwei Prozent zugelegt.

Die Leitzinssenkung in China sei auch für den Aktienmarkt psychologisch wichtig, denn möglicherweise stehe damit ein neuer Zyklus von Zinssenkungen bevor, sagte ein Händler. Der Leitzins der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft liegt nunmehr bei 6,3 Prozent.

Die Auktion Spaniens werde als ein Zeichen der Stabilisierung des spanischen Marktes gesehen, sagte ein Marktanalyst. Madrid sammelte rund 2,1 Milliarden Euro ein und damit mehr als angepeilt. Zudem überstieg die Nachfrage das Angebot deutlich. Die Rendite der zehnjährigen spanischen Anleihen fiel daraufhin spürbar, die Titel warfen 6,1 Prozent ab nach 6,3 Prozent im späten Vortagesgeschäft. Zudem verdichteten sich die Hinweise darauf, dass Deutschland mit Vertretern der Europäischen Union intensiv an einer Lösung für die maroden spanischen Banken arbeitet. Der Madrider Leitindex zog daraufhin um rund ein Prozent an.

Auf Unternehmensseite zeigten sich die Aktien der deutschen Autobauer unbeeindruckt von einem negativen Bericht zum chinesischen Automobilmarkt. BMW-Titel legten um 1,8 Prozent zu, Volkswagen-Aktien stiegen um 1,1 Prozent, Daimler-Papiere legten um 0,3 Prozent zu. „Die Aktien haben in dem zuletzt schwachen Umfeld am schnellsten nachgegeben und nun gehören sie mit der marktbreiten Erholung zu den Gewinnern“, sagte ein Börsianer.

Im Nebenwerteindex M-Dax kletterten die Papiere des Automobilzulieferers Continental sogar um 4,3 Prozent.

Die neue Zuversicht der Anleger ist auch bei den zuletzt stark abgeschlagenen Bankwerten spürbar. Der europäische Sektorindex gewann 2,7 Prozent und damit deutlich mehr als der Gesamtmarkt. Hierzulande waren die Aktien der Commerzbank mit einem Plus von 5,7 Prozent der größte Gewinner im Dax. Die Papiere der Deutschen Bank kletterten um ein Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,01 Prozent am Vortag auf 1,11 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,39 Prozent auf 134,12 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,32 Prozent auf 144,20 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2595 (Mittwoch: 1,2485) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7940 (0,8010) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar