So war der Tag : Sprung nach oben

Der Dax hat am Donnerstag nach der offiziellen Bestätigung unbegrenzter Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) hohe Gewinne verbucht. Der deutsche Leitindex schloss mit 2,9 Prozent im Plus bei 7167 Punkten. Der M-Dax mittelgroßer Werte legte um 2,1 Prozent auf 11 115 Punkte zu und der Tec-Dax gewann 1,1 Prozent auf 804 Punkte.

Nach der Sitzung des EZB-Rats kündigte Notenbankchef Mario Draghi ein Kaufprogramm für Papiere finanzschwacher Euroländer an, das dem Volumen nach unbegrenzt sei. Entsprechendes war am Vortag bereits durchgesickert und hatte Auftrieb gegeben. Aktienhändler Markus Huber von ETX Capital sagte: „Obwohl es teilweise Erwartungen gab, dass die EZB nicht nur Details zu Anleihekäufen bekannt gibt, sondern auch an der Zinsschraube drehen könnte, haben die Währungshüter verständlicher Weise davon Abstand genommen.“ Sie wollten wohl nicht auf einmal alles Pulver verschießen.

Unter den Einzelwerten büßten die Aktien der Deutschen Börse als Dax-Schlusslicht 0,2 Prozent ein. Nach zuletzt sehr schwachen Handelszahlen für den August kursieren am Markt Gerüchte, dass der Börsenbetreiber sein Ergebnisziel für das Gesamtjahr möglicherweise nicht halten kann. Die Prognose hatte allerdings bereits nach dem jüngsten Quartalsbericht als unsicher gegolten.

Dagegen stiegen die Lufthansa-Aktien ungeachtet weiterer Streikankündigungen um marktkonforme 3,4 Prozent. Bei den Technologiewerten profitierten die Solarworld- und SMA-SolarPapiere mit plus 2,5 und plus 3,2 Prozent von der Einleitung eines EU-Anti- Dumpingverfahrens gegen die chinesische Solarbranche.

Europäische Anleger kauften am Donnerstag vor allem konjunktursensible Aktien wie Rohstoff-, Bau- oder Chemiewerte. Anteilsscheine von Bayer legten im Dax um 4,1 Prozent zu. Linde und BASF kletterten um 3,8 und 3,1 Prozent. Gut gefragt waren auch die Stahlwerte ThyssenKrupp und im M-Dax auch Salzgitter, die um 4,6 und 7,1 Prozent zulegten.

Weit oben auf den Einkaufslisten der Händler hielten sich Metro-Aktien; Die Titel gewannen 3,6 Prozent. Auch der zweite Dax-Absteiger, MAN, hielt sich mit zwei Prozent im Plus. Der Lkw-Hersteller gehörte vor fast 25 Jahren zu den Gründungsmitgliedern des Leitindex.

Die Titel des in die erste Liga aufrückenden Chemiekonzerns Lanxess gewannen 3,3 Prozent, die Aktie der zum zweitenMal aufsteigende Continental legte 3,8 Prozent zu.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,09 Prozent am Vortag auf 1,18 Prozent. Der Rentenindex Rex sank indes um 0,58 Prozent auf 134,19 Punkte. Der Bund Future verlor 0,25 Prozent auf 142,66 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2638 (Mittwoch: 1,2578) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7913 (0,7950) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar