So war der Tag : Starke Industrie hilft dem Dax

Positive Daten aus der deutschen Industrie haben dem Dax am Mittwoch nach oben verholfen. Der deutsche Leitindex stieg bis zum Handelsschluss um 0,6 Prozent auf 7215 Punkte. Der M-Dax der mittelgroßen Werte gewann 0,25 Prozent auf 10 577Punkte. Einzig der Tec-Dax lag bei 945 Punkten und damit 0,4 Prozent im Minus. Ein starker Auftragsschub in der deutschen Industrie im Februar habe die Kurse gestützt, hieß es. Am Markt wurde zudem mit Erleichterung aufgenommen, dass Portugal auf eine robuste Nachfrage nach seinen Anleihen gestoßen war. Marktanalyst Wolfgang Duwe von der Bremer Landesbank sah den Aktienmarkt aktuell dennoch in einer Konsolidierungsphase. „Aktien sind aber immer noch günstig bewertet“, betonte der Experte mit Verweis auf eine hohe Liquidität, einen Mangel an alternativen Anlagen und sprudelnde Unternehmensgewinne.

Die rege gehandelten Aktien der Commerzbank waren nach Aussagen zur geplanten Kapitalerhöhung lange Zeit bester Dax-Wert, fielen zum Handelsschluss mit eine Plus von 1,9 Prozent aber auf Rang drei zurück. Die Bank will bis Juni einen Großteil der Stillen Einlage des Rettungsfonds Soffin zurückzahlen. Dazu schiebt die Commerzbank eine Kapitalerhöhung über elf Milliarden Euro an. Händler bezeichneten es als positiv, dass sie in einem Stück und nicht nach und nach durchgeführt werde.

Aktien der Deutschen Bank fielen wegen Spekulationen über eine bevorstehende Kapitalerhöhung hingegen zeitweise um bis zu drei Prozent, erholten sich aber und notierten schlussendlich 0,1 Prozent im Plus. „Einige haben wohl die Ankündigung für die Hauptversammlung in den falschen Hals bekommen“, sagte ein Händler. Dax-Tagessieger waren am Ende die Aktien des Handelskonzerns Metro, der mit plus 3,2 Prozent von einem russischen Medienbericht profitierte. Wie die Tageszeitung „Kommersant“ berichtete, soll sich die größte russische Supermarktkette X5 Retail Group um eine Fusion mit dem deutschen Handelskonzern bemühen.

Eine optimistische Analystenstimme der britischen Bank HSBC verhalf den Aktien von Thyssen-Krupp um 2,5 Prozent nach oben. Die Aktie habe sich zuletzt eher unterdurchschnittlich entwickelt und Aufholpotenzial, hieß es in der Kurzstudie. Die Analysten setzten die Papiere von „Neutral“ auf „Overweight“. Gewinner im M-Dax waren mit einem Plus von 3,1 Prozent die Aktien von Hugo Boss. Die Ziele für 2011 seien hoch gesteckt, aber angesichts der jüngsten Wachstumsraten gut zu erreichen, urteilten die Analysten.

Am Rentenmarkt kletterte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,15 (Dienstag: 3,13) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,20 Prozent auf 121,04 Punkte. Der Bund Future gab um 0,28 Prozent auf 120,59 Punkte nach. Der Kurs des Euro stieg. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,4300 (1,4166) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6993 (0,7059) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben