So war der Tag : US-Börse zieht Dax nach unten

Im Sog schwacher US- Börsen hat der Dax am Mittwoch seine Gewinne abgegeben. Der deutsche Leitindex lag zum Handelsschluss in Frankfurt 0,1 Prozent niedriger bei 7495 Zählern. Der Dow-Jones-Index verlor im frühen Geschäft und drückte die Stimmung an den europäischen Aktienmärkten. „Die US-Börsen ziehen uns mit“, sagte ein Frankfurter Aktienhändler. „Der Kursrückgang dort ist nach den jüngsten Gewinnen aber nichts Ungewöhnliches.“ Auch die deutschen Nebenwerte verloren: Der M-Dax gab 0,1 Prozent auf 10 819 Zähler nach. Technologiewerte blieben weiter gefragt. Der Tec-Dax stieg um 0,1 Prozent auf 931 Punkte.

Am deutschen Aktienmarkt haben ungeachtet des schwachen Mittwochs die Optimisten einer Umfrage zufolge wieder die Nase vorn. Einer aktuellen Erhebung von Deutscher Börse und Cognitrend unter institutionellen Investoren von Mittwoch zufolge rechnen derzeit 39 Prozent der Befragten mit steigenden Kursen. Das sind sieben Punkte mehr als in der Vorwoche. Zugleich schmolz das Pessimistenlager um zehn Prozentpunkte auf 36 Prozent zusammen. Neutral eingestellt waren 25 Prozent der Befragten, drei Prozentpunkte mehr als vor Wochenfrist.

In der auf Hochtouren laufenden Berichtssaison hatte der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch zunächst an seine Kursgewinne vom Vortag angeknüpft. Der Dax näherte sich dabei weiter dem erst vor gut einer Woche erreichten Jahreshoch von 7600 Punkten.

Trotz eines deutlichen Gewinnrückgangs im ersten Quartal und einer gekürzten Gewinnprognose gehörten die Eon-Titel mit einem Aufschlag von zuletzt 0,7 Prozent zu den Favoriten im Dax. Laut Händlern war all dies bereits erwartet worden, und zudem sahen sie bei den zuletzt vergleichsweise schwachen Versorgertiteln etwas Nachholbedarf. Die Mitteilung, dass eine feste Dividendenzusage an ein Weiterlaufen der abgeschalteten Kernkraftwerke gekoppelt sei, lastete nur kurzzeitig auf dem Kurs.

Kräftige Verluste gab es dagegen bei den Aktien von Klöckner & Co, die im M-Dax um 7,7 Prozent abrutschten. Die Ankündigung einer Kapitalerhöhung hat den guten Jahresauftakt des Stahlhändlers überschattet und die Aktien ins Minus gedrückt.

Die im Technologie-Index Tec-Dax gelisteten Papiere von Freenet legten nach einem Gewinnanstieg 5,1 Prozent zu. Die Ergebnisse hätten über den Erwartungen gelegen, kommentierte LBBW-Analyst Stefan Borscheid den Kurssprung.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,93 (Dienstag: 2,91) Prozent. Der Rentenindex Rex gab um 0,07 Prozent auf 122,47 Punkte nach. Der Bund Future verlor 0,26 Prozent auf 123,69 Punkte. Der Kurs des Euro bewegte sich indes kaum. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,4357 (1,4358) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6965 (0,6965) Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben