So war der Tag : Warten auf die US-Notenbank

Nach einem schwachen Start hat der Dax am Montag seine Verluste etwas eingedämmt. Der deutsche Leitindex verlor 0,3 Prozent auf 8366 Punkte. Am Freitag hatte der Dax noch mit einem knappen Plus geschlossen. Der M-Dax gab am Montag 0,2 Prozent auf 14 728 Punkte nach. Der Tec-Dax fiel ebenfalls um 0,2 Prozent auf 1028 Punkte. Der EuroStoxx 50 schloss 1,1 Prozent niedriger bei 2823 Punkten. In den kommenden Tagen stehen wichtige Konjunkturdaten aus China auf dem Kalender, aber auch die Veröffentlichung von Sitzungsprotokollen der US-Notenbank Fed, von denen sich Anleger Hinweise erhoffen, ob die Fed schon bei ihrer Sitzung Mitte September eine Drosselung der Anleihenkäufe beschließen wird.

Chefanalyst Jörg Rohmann vom Broker Alpari sieht den Markt nach den erreichten Rekordständen in den vergangenen Wochen derzeit vor einer Korrekturphase. In den USA befänden sich die Börsen längst in einer solchen. Der Dax dürfte darunter leiden, dass die Aktienmärkte der europäischen Peripherie stärker von der wirtschaftlichen Erholung in Europa profitierten, sagte Rohmann.

Bei den Einzelwerten gerieten Stahlwerte unter Druck. Aktien von ThyssenKrupp waren mit minus 3,1 Prozent der zweitschwächste Wert im Dax. Ein namentlich nicht genannter Manager des Stahlkonzerns warnte einem Medienbericht zufolge vor Risiken für das europäische Stahlgeschäft, falls die EU die Befreiung stromintensiver Firmen von der Ökostrom-Umlage kippe. Im M-Dax gerieten auch die Papiere von Salzgitter in den Sog und gaben 1,6 Prozent ab. Der Stahlhändler Klöckner & Co rutschte mit Verlusten von vier Prozent ans Ende des Index mittelgroßer Werte.

Die Aktien von United Internet stiegen um 0,6 Prozent, nachdem der Internetdienstleister über einen Zukauf berichtet hatte. Über den Kaufpreis für den spanischen Webhosting-Anbieter Arsys gingen die Meldung auseinander.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 1,55 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,03 Prozent auf 132,58 Punkte. Der Bund Future verlor 0,02 Prozent auf 139,93 Punkte. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3344 (Freitag: 1,3340) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7494 (0,7496) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar