So war der Tag : Warten auf Zahlen

Der Dax hat am Montag seine leichten Gewinne ausgebaut. Der deutsche Leitindex stieg bis zum Handelsschluss um 0,2 Prozent auf 6077 Zähler. Eine zunächst freundlich eröffnende Wall Street zog auch die deutschen Aktien nach oben. Allerdings hielten sich viele Anleger vor Beginn der Bilanzsaison zurück. „Die Umsätze sind niedrig, viele Kursbewegungen sind heute reiner Zufall“, sagte ein weiterer Börsianer. In London profitierte die Börse von einem fast neunprozentigen Kurssprung der BP-Aktien. Der Tec-Dax stieg in Frankfurt um 0,4 Prozent auf 776 Punkte. Der M-Dax stieg um 0,3 Prozent auf 8243 Zähler.

Das Ende der Fußball-WM spielte keine Rolle: Spanische Aktien sanken an der Börse Madrid im Schnitt um 0,7 Prozent.

„Alle warten darauf, welcher neue Trend sich einstellt“, sagte ein Händler. Einen ersten Hinweis darauf, welchen Weg der Aktienmarkt einschlagen könnte, erhofften sich Börsianer vom US-Aluminiumkonzern Alcoa. Dessen Quartalszahlen, die traditionell die US-Bilanzsaison einläuten, wurden nach Börsenschluss an der Wall Street erwartet. Viele Börsianer hoffen auf frischen Wind für die Märkte von den Zahlen großer US-Konzerne. Nach Berechnungen von Thomson Reuters werden die Gewinne der 500 Unternehmen im S&P-500- Index von April bis Juni um 27 Prozent zugelegt haben. Im Wochenverlauf werden noch Intel (Dienstag), Google und JP Morgan (Donnerstag) und Bank of America, Citigroup und General Electric (Freitag) Zahlen vorlegen.

An die Dax-Spitze setzten sich Merck-Papiere, nachdem der Pharma- und Chemiekonzern in Russland die Zulassung für seine Tablette Cladribin zur Behandlung von Multipler Sklerose erhalten hatte. „Im Rennen um die erste Zulassung eines oralen Medikaments zur Behandlung von Multipler Sklerose hat Merck einen Etappenerfolg gegenüber dem Konkurrenzprodukt Gilenia von Novartis eingefahren“, kommentierte DZ-Bank-Analyst Elmar Kraus. Merck- Aktien legten 1,9 Prozent zu.

Eine Stütze des Dax waren die Volkswagen-Aktien. Sie standen mit einem Plus von 1,5 Prozent auf Platz zwei hinter Merck. Händler verwiesen auf eine Studie von Goldman Sachs, in der die Analysten der US-Bank ihre Kaufempfehlung für VW bestätigten. Der Konzern sei besser als viele Konkurrenten für die Umwälzungen der Branche aufgestellt. Gebremst wurde der Dax von den Aktien der Telekom. Sie fielen um 0,9 Prozent auf einen der letzten Indexplätze.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,28 (Vortag: 2,23) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,19 Prozent auf 126,69 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,05 Prozent auf 128,87 Punkte. Der Kurs des Euro gab nach: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2637 (Donnerstag: 1,2660) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7913 (0,7899) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben