So war der Tag : Weiter abwärts

Nach dem Rücksetzer am Donnerstag hat der deutsche Aktienmarkt auch zum Wochenschluss weiter verloren. Der Leitindex Dax gab am Freitag 0,49 Prozent nach auf 7593 Punkte. Der M-Dax stieg dagegen um 0,2 Prozent auf 12 964 Punkte. Für den Tec-Dax ging es um 0,3 Prozent auf 899 Punkte nach oben. Die Anleger richteten ihren Blick auf die aktuellen US-Konjunkturdaten. Der Frühindikator für das verarbeitende Gewerbe im US-Bundesstaat New York hatte sich im Februar überraschend deutlich aufgehellt und signalisiert wieder eine Belebung der wirtschaftlichen Aktivität.

Auf Unternehmensseite zog die Commerzbank die Aufmerksamkeit auf sich: Das krisengeschüttelte Finanzinstitut dämpft nach einem erneut schwachen Geschäftsjahr die Hoffnung auf schnelle Besserung. Gleichwohl sagte Analyst Philipp Häßler von Equinet: „Wir denken, dass der richtige Moment für ein Investment in Commerzbank gekommen ist.“ Denn das Marktumfeld habe sich signifikant verbessert in den vergangenen Monaten und Anleger dürften bei ihrer Bewertung mehr und mehr auf die für 2014 und 2015 zu erwartenden Ergebnisse schauen. Die Commerzbank-Aktien stiegen nach einem schwachen Start um 1,2 Prozent.

Im M-Dax sorgte ein positiver Analystenkommentar der Deutschen Bank für einen Kurssprung bei den Papieren des Immobilienfinanzierers Aareal Bank um 3,6 Prozent. Die Titel von Gerresheimer knüpften an ihre deutlichen Vortagesgewinne an und stiegen stiegen an der Index-Spitze um 3,9 Prozent. Analysten hatten erfreut auf die am Donnerstag präsentierten, robusten Geschäftszahlen des Spezialverpackungs-Herstellers reagiert.

Am Tec-Dax-Ende sackten die Titel des Medizintechnik-Unternehmens Carl Zeiss Meditec um 5,8 Prozent ab. Händlern begründeten dies mit einer skeptischen Studie des Analysehauses Kepler.

Am Rentenmarkt gab die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,34 Prozent am Vortag auf 1,31 Prozent nach. Der Rentenindex Rex stieg um 0,16 Prozent auf 133,64 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,11 Prozent auf 142,43 Punkte zu. Der Kurs des Euro stieg leicht: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3325 (Donnerstag: 1,3327) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7505 (0,7504) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar