So war der Tag : Weiter Richtung 10 000 Punkte

Die deutschen Aktienindizes haben am Freitag weitere Rekordhochs erreicht. Der Dax hatte sich zwischenzeitlich bei 9789 Punkten so stark wie noch nie in seiner Geschichte gezeigt und behauptete zum Handelsschluss noch ein Plus von 0,3 Prozent auf 9742 Punkte. Für Bewegung hatten Unternehmensberichte und US-Konjunkturdaten gesorgt. Auf Wochensicht ergab sich beim Dax ein Aufschlag von 2,9 Prozent. Der M-Dax erreichte am Freitag bei 16 996 Punkten ebenfalls einen Höchstwert und ging nahezu unverändert bei 16 946 Punkten aus dem Handel. Der Tec-Dax gewann 0,8 Prozent auf 1252 Punkte. Angesichts der positiven Stimmung an den Märkten bestünden gute Chancen, dass der Dax schon bald die 10 000-Punkte-Marke überspringe, sagte Marktanalyst Kornelius Barczynski vom Broker GKFX.

Die Aktien von ThyssenKrupp gewannen am Tag der Hauptversammlung 2,4 Prozent. Vorstandschef Heinrich Hiesinger sieht den angeschlagenen Industriekonzern trotz anhaltender Verluste auf dem richtigen Kurs. Dagegen ging es für die Lufthansa-Titel nach dem jüngsten Höhenflug um 0,8 Prozent bergab. Laut einem nicht bestätigten Pressebericht soll mit Carsten Spohr der bisherige Chef der Passagiersparte Nachfolger von Vorstandschef Christoph Franz werden.

RWE-Papiere drehten wegen Sorgen um enttäuschende Erlöse aus dem geplanten Dea-Verkauf mit 2,6 Prozent ins Minus. Am Dax-Ende litten die Anteilsscheine des Düngemittelherstellers K+S unter Befürchtungen um einen sinkenden Kali-Preis und büßten 4,7 Prozent ein. Im MDax verbilligten sich die Papiere von ProSiebenSat.1 Media nach einer umfangreichen Aktienplatzierung um 0,9 Prozent. Die Finanzinvestoren KKR und Permira haben ihre verbliebenen Aktien an dem TV-Konzern verkauft. Nun rückt der wahrscheinliche Aufstieg in die oberste deutsche Börsenliga Dax in den Vordergrund.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,54 Prozent am Vortag auf 1,50 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,23 Prozent auf 133,17 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,22 Prozent auf 141,47 Punkte. Der Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3584 (Donnerstag: 1,3597) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7362 (0,7355) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben