So war der Tag : Wenig Bewegung

Der Dax hat am Montag nicht an seine Erholung vom Freitag anknüpfen können. Nachdem der deutsche Leitindex nach anfänglichen Verlusten am Vormittag in die Gewinnzone gedreht war, verlor er bis zum Handelsschluss 0,2 Prozent auf 7634 Punkte. Der M-Dax büßte ebenfalls 0,2 Prozent auf 12 738 Punkte ein, und der Tec-Dax fiel um 0,5 Prozent auf 881 Punkte.

Nachdem die Unsicherheit um die Stabilität der Euro-Zone letzte Woche wieder hochgekocht sei, richteten sich die Blicke auf das Euro-Finanzministertreffen, sagte Analystin Katrin Ehling von X-Trade Brokers. Anleger gäben Obacht und warteten auf neue Impulse in puncto Schuldenkrise. Robert Halver, Kapitalmarktexperte bei der Baader Bank, wollte das Geschehen am Aktienmarkt nicht überbewerten. „Wirklich massive Kursbewegungen finden nicht statt.“ Der Dax bewege sich derzeit in einer engen Spanne zwischen 7550 und 7750 Punkten.

Besonders gefragt waren Versorger-Titel: Eon-Papiere stiegen an der Dax-Spitze um drei Prozent. RWE-Titel kletterten um 1,7 Prozent nach oben.

Autowerte haben dagegen deutlich verloren. Die Aktien von Volkswagen, Daimler und BMW zählten mit Verlusten zwischen 0,9 Prozent und zwei Prozent zu den größten Verlierern im Leitindex. Die Papiere hatten am Freitag noch von starken Exportdaten aus China und Deutschland profitiert.

Favorit im Index der mittelgroßen Werte waren die Anteilsscheine von Wacker Chemie, die um 8,84 Prozent nach oben kletterten. Der Chemiekonzern und Solarindustriezulieferer hatte zuvor das Ende der Kurzarbeit in der Polysiliziumproduktion am Standort Burghausen angekündigt. Damit werde auf die steigende Nachfrage der Kunden aus der Solarbranche reagiert, teilte das Unternehmen mit.

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,30 Prozent am Freitag auf 1,32 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,03 Prozent auf 133,64 Punkte. Der Bund Future sank um 0,08 Prozent auf 142,86 Punkte. Der Kurs des Euro rückte zuletzt auf 1,3415 US-Dollar vor. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,3391 (Freitag: 1,3374) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7468 (0,7477) Euro.

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben