So war der Tag : Zahlen lassen Anleger kalt

Die anhaltenden Sorgen um die US-Schuldenkrise haben am Mittwoch den deutschen Aktienmarkt belastet. Der Dax verlor am Abend 1,3 Prozent auf 7253 Punkte. Für den M-Dax der Nebenwerte ging es ebenfalls um 1,3 Prozent auf 10 643 Punkte abwärts, der Tec-Dax fiel um 0,8 Prozent auf 840 Punkte.

Besorgt verwiesen Marktteilnehmer auf den nach wie vor nicht geklärten Streit in den USA um eine Erhöhung der Verschuldungsobergrenze. Marktanalystin Louise Cooper von BGC Partners hob in ihrem aktuellen Kommentar hervor, dass die USA offenbar derzeit Europa nacheiferten: „Wahrscheinlich werden die Politiker eine Einigung so lange wie möglich vor sich herschieben, um am Ende einen eher schwachen Kompromiss zu finden. Je länger dieses Spiel dauert, desto größer dürfte der Schaden sein, den das Ansehen der USA erleidet.“ Aber auch die bislang in Europa wie auch in Deutschland eher durchwachsen ausgefallenen Bilanzen sorgen für Ernüchterung. „Die Erwartungen waren groß, doch die Ergebnisqualität nimmt ab“, kommentierte ein Börsianer die laufende Berichtssaison.

Die Zahlen von SAP vom Vorabend gehörten zu den positiven Überraschungen. Die Aktien stiegen an der Dax-Spitze um 1,2 Prozent. Die Papiere von Daimler schafften nur kurzzeitig den Sprung ins Plus. Zuletzt gaben die Autopapiere wieder nach und fielen um 1,5 Prozent. Der Stuttgarter Autobauer hatte zuvor nach einem Gewinnsprung im zweiten Quartal seine Prognose angehoben. Allerdings sei das am Markt erwartet worden, so dass der positive Effekt nur begrenzt sei, hieß es von Händlerseite. Börsianer vermuteten, dass viele Anleger aus Enttäuschung über Peugeot Citroen sämtliche Autowerte aus ihren Portfolios warfen. Peugeot hatte die Verkäufe mit einer Gewinnwarnung ausgelöst. In Frankfurt nahmen die Anleger vor allem bei VW und BMW Gewinne mit, die Aktien verloren 1,9 beziehungsweise 2,1 Prozent. Negative Reaktionen ernteten die Papiere von Merck KGaA, nachdem der vor einer Neuordnung seiner Pharmasparte stehende Dax-Konzern rote Zahlen meldete und seine Gewinnschätzung deutlich stutzte. Die Aktien fielen am Dax-Ende um 4,8 Prozent.

Aus dem M-Dax präsentierten Unternehmen wie Praktiker, Krones, Vossloh und Puma ihre jüngsten Zahlen. Dabei sackten Praktiker mit einem Kursrutsch um 16,8 Prozent ans Indexende. Für Analyst Christian Weiz von der Unicredit fiel das zweite Quartal wie befürchtet schwach aus.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,48 (Vortag: 2,53) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,04 Prozent auf 125,13 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,76 Prozent auf 129,31 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4446 (Dienstag: 1,4471) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6922 (0,6910) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar