So war der Tag : Zwei Prozent verloren

Der ungelöste Schuldenstreit in den USA und durchwachsene Quartalsberichte haben den deutschen Aktienmarkt am Freitag erneut belastet. Zahlreiche negative Konjunkturdaten aus der weltgrößten Volkswirtschaft verstärkten den Trend noch. Der Dax gab den dritten Handelstag in Folge nach, schloss aber mit minus 0,4 Prozent auf 7158 Punkten deutlich über seinem Tagestief von rund 7064 Punkten. Der Wochenverlust lag bei 2,3 Prozent. Der M-Dax mittelgroßer Werte ging am Freitag mit minus 0,02 Prozent auf 10 486 Punkte nahezu unverändert in das Wochenende. Der Tec-Dax verlor 0,7 Prozent auf 820 Punkte.

„Dominierendes Element an den Märkten war einmal mehr das Thema Schulden, vor allem die Washingtoner Unfähigkeit zur Beilegung des Schuldenstreits“, resümierte Anlagestratege Joost van Leenders von der BNP Paribas. Dafür aber hätten sich die Märkte am Ende aber doch „recht gut behauptet“. Letztlich rechnet die Mehrheit der Börsianer, wenn auch womöglich erst in letzter Minute, mit einer Einigung in den USA.

In Deutschland richtete sich das Augenmerk vor allem auf den Fortgang der Berichtssaison. Mit Linde, Heidelberg-Cement und der Deutschen Börse gab es drei Vertreter aus dem Dax mit Quartalszahlen. Aus dem M-Dax veröffentlichten Gea Group, Rheinmetall, EADS und Continental ihre Geschäftsberichte. Linde-Aktien waren an diesem Tag einer der Stars im Leitindex mit plus 3,3 Prozent. Nach Rekorden im Jahr 2010 steuert der Industriegasehersteller wegen des Booms in Asien erneut auf Spitzenwerte zu.

Enttäuschende Zahlen legten dagegen die Deutsche Börse und Heidelberg-Cement vor. Der Baustoffkonzern hatte höhere Energie- und Rohstoffkosten zu spüren bekommen und meldete für April bis Juni ein rückläufiges operatives Ergebnis. Die HeidelCement-Titel büßten ein Prozent ein.

Die Deutsche Börse verfehlte mit ihrem bereits am Donnerstagabend vorgelegten Quartalsbericht die Markterwartungen, bleibt aber unverändert optimistisch hinsichtlich der Fusion mit der NYSE Euronext zur weltgrößten Börse. Die Anteilsscheine sanken als einer der schwächsten Dax-Werte um 1,6 Prozent.

Im M-Dax gewannen die Anteilsscheine von Continental zwei Prozent. Der Autozulieferer steuert auf ein Rekordjahr zu und hat auch wieder gute Aussichten auf einen Aufstieg in den Dax im September.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,40 (Vortag: 2,42) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,10 Prozent auf 125,79 Punkte. Der Bund Future stieg kräftig um 0,77 Prozent auf 130,43 Punkte. Der Kurs des Euro stieg bis zum Abend auf 1,488 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,4260 (Donnerstag: 1,4260) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7013 (0,7013) Euro.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben