Wirtschaft : Software AG will in den M-Dax

FRANKFURT (MAIN) .Die Darmstädter Software AG hat zur Börseneinführung eine Milliarden-Plazierung gestartet und will im ersten Sprung in den attraktiven M-Dax aufgenommen werden.Insgesamt werden 14,545 Mill.Inhaberaktien ohne Nennwert zu einem Preis von 58,67 bis 72,37 DM angeboten.Dies sei voraussichtlich die größte 99er Börseneinführung in der Software-Branche, sagte der Vorstand am Dienstag in Frankfurt.

Das Emissionsvolumen mit bis 1,05 Mrd.DM kommt allerdings nur im geringem Umfang dem Unternehmen zugute.11,545 Mill.Aktien stammen nämlich aus dem Eigentum des abgebenden Aktionärs, der gemeinnützigen Software AG-Stiftung.Auf Basis der Preisspanne ergibt sich damit eine Marktkapitalisierung der Software AG zwischen 1,53 und 1,89 Mrd.DM.Der Emissionspreis soll am 25.April bekanntgegeben werden.

Der Vorstand hat die Absicht, einen Antrag zur Aufnahme in den M-Dax zu stellen.Dabei handelte es sich um die 70 wichtigsten Titel nach den 30 Werten des Deutschen Aktien-Index (Dax).Das Unternehmen mit mehr als 2 100 Beschäftigten sieht sich als größter Hersteller von System-Software in Europa und mit 74 Vertretungen in mehr als 60 Ländern als einer der führenden Anbieter in der Branche.Die Kunden sind große und mittlere Unternehmen aus dem Banken- und Versicherungsgewerbe, der Industrie, dem Transportsektor und der öffentlichen Verwaltung.Bei einem 98er Umsatz von 626 Mill.DM wurde ein Gewinn vor Steuern von 87,3 Mill.DM erzielt.

Die Software AG plant im Rahmen der Börseneinführung ein Mitarbeiterbeteiligungsmodell, bei dem bis zu 500 Aktien pro Mitarbeiter, jedoch insgesamt maximal bis zu 750 000 Aktien bevorzugt werden können.Darüber hinaus wurde auf der Hauptversammlung 1998 beschlossen, den Mitarbeitern der Gesellschaft nach dem Börsengang Bezugsrechte auf Aktien anzubieten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar