Wirtschaft : Software-Haus Beta Systems enttäuscht mit roten Zahlen

BERLIN (mot).Die Berliner Beta Systems AG ist im vergangenen Geschäftsjahr tiefer als erwartet in die roten Zahlen gerutscht.Das am Neuen Markt notierte Software-Haus teilte am Montag mit, aufgrund hoher Einmalbelastungen sei ein Verlust vor Steuern von etwa 15 Mill.DM aufgelaufen.Finanzvorstand Christiane Hotz-Firlus kündigte ein "stringentes Kostenmanagement" an, um die "Strukturen des Unternehmens neu auszurichten".Größer als erwartet fielen im vergangenen Jahr vor allem die Belastungen im Zusammenhang mit der Übernahme der kanadischen Harbor Systems Management Ltd., Calgary, aus.Das von 8,3 Mill.DM auf etwa 6,4 Mill.DM gesunkene Vorsteuerergebnis sei durch die Akquisition einschließlich aller Rechts- und Beratungskosten mit rund 21 Mill.DM belastet worden, sagte Matthias Poth, Manager Investor Relations.Die Kosten der Übernahme seien an anderer Stelle nicht kompensiert worden.Insbesondere das Neugeschäft mit Software-Lizenzen sei schleppender verlaufen als geplant.Zudem hätten sich Vertragsverhandlungen verzögert.Auch bei internationalen Abschlüssen habe es "regionale Probleme" gegeben.Das Rußland-Geschäft etwa sei "total eingestampft" worden.Der Konzernumsatz stieg 1998 um zwölf Prozent auf etwa 76 Mill.DM.Für 1999 werde man sich "Gedanken über die Struktur des Unternehmens" machen müssen, sagt Poth.

Beta Systems ist nach eigenen Angaben ein führender internationaler Anbieter von Automationssoftware für Großrechenzentren.Für 1997 wies das Unternehmen noch einen von 1,1 Mill.DM auf 2,7 Mill.DM gestiegenen Jahresüberschuß aus sowie ein Umsatzplus von 20 Prozent.Ursprünglich waren für 1998 bei Umsatz und Ergebnis höhere Wachstumsraten als 1997 erwartet worden.60 Prozent seines Umsatzes erwirtschaftet Beta Systems im deutschsprachigen, europäischen Ausland.Der Anteil in den USA beläuft sich auf 13 Prozent und soll künftig ausgebaut werden.Mit der Übernahme von Harbor und weiteren strategischen Allianzen in Nordamerika habe sich Beta Systems einen neuen und schnell wachsenden Kundenstamm erschlossen.Mit den neuen Partnern werde für 1999 eine Umsatzsteigerung erwartet.Ausführliche Ergebnisse sollen voraussichtlich am 11.März bekanntgegeben werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar