Softwarebranche : SAP kann glänzen

Nach einem schwachen Jahr mit Spionagevorwürfen und unterdurchschnittlicher Kursentwicklung kann SAP wieder gute Zahlen vorlegen. Umsatz und Gewinn stiegen deutlich an.

WalldorfEuropas größter Softwarehersteller SAP hat im zweiten Quartal bei Umsatz und Ergebnis deutlich zugelegt. Die Erlöse stiegen von 2,2 Milliarden im Vorjahr auf 2,4 Milliarden Euro, wie der Walldorfer Dax-Konzern mitteilte. Das operative Ergebnis (Ebit) erhöhte sich von 524 Millionen auf 577 Millionen Euro. Der Gewinn nach Steuern lag bei 449 Millionen nach 415 Millionen Euro im zweiten Quartal des Vorjahres.

Die Softwarelizenzerlöse kletterten nach Angaben des Weltmarktführers für Unternehmenssoftware von 604 Millionen auf 715 Millionen Euro. Der Produktumsatz wurde im Jahresvergleich von 1,5 Milliarden auf 1,7 Milliarden Euro ausgebaut. Wachstumstreiber war die Region Asien-Pazifik.

"Mit zweistelligen Wachstumsraten in allen Regionen war das zweite Quartal ein herausragendes Quartal für SAP", sagte Vorstandschef Henning Kagermann. "Wir haben unseren Mitbewerbern weitere Marktanteile abgenommen. Unsere Ergebnisse bestätigen unsere globale Stärke." Der Manager kündigte für die zweite Jahreshälfte eine Fortsetzung der positiven Entwicklung an. Die Prognose für das Gesamtjahr erhöhte SAP aber nicht. Das Softwarehaus peilt unverändert einen Anstieg des Produktumsatzes von bis zu 14 Prozent an. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben