Wirtschaft : Solon-Chef warnt vor Stromausfällen

Berlin - Der Berliner Solarmodulhersteller Solon hat vor Energieengpässen gewarnt. „Durch unseren steigenden Verbrauch wird es schon in fünf bis zehn Jahren in Deutschland zu Energieengpässen kommen, zu denen auch Stromausfälle gehören werden“, sagte Solon-Geschäftsführer Thomas Krupke am Donnerstag vor dem Verein Berliner Kaufleute und Industrieller. Krupke warb dafür, den Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch weiter zu erhöhen. Gleichzeitig räumte er ein, dass Strom auch damit teurer werde. „Wir werden mehr für unseren Strom zahlen müssen.“ Aber schon in acht Jahren könnte etwa Solarstrom wettbewerbsfähig sein. „Wir arbeiten daran, unsere Produktionskosten weiter zu senken.“ jul

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben