Sommerschlussverkauf 2015 : Mehr Einzelhändler locken mit Rabatten

Der Sommerschlussverkauf beginnt: Immer mehr Händler wollen einer Studie zufolge mit Preisnachlässen Kunden anlocken. Vor allem bei Kleidung und Schuhen lässt sich Geld sparen.

von
Rabatte möglich. 60 Prozent der Händler wollen sich mit Aktionen am Sommerschlussverkauf beteiligen.
Rabatte möglich. 60 Prozent der Händler wollen sich mit Aktionen am Sommerschlussverkauf beteiligen.Foto: dpa

Mehr als die Hälfte aller Händler (60 Prozent) will sich in diesem Jahr am Sommerschlussverkauf beteiligen - deutlich mehr als 2014, als 44 Prozent der Händler Rabatte gewährten. Nach einer Studie des Beratungsunternehmens EY sind in diesem Jahr Preisnachlässe von durchschnittlich 24 Prozent drin - im Vorjahr waren es 23 Prozent. "Schnäppchenjäger dürften vor allem bei Sportartikeln, Schuhen und Bekleidung fündig werden", schreibt EY in dem am Freitag veröffentlichten "Handelsbarometer". Hier seien 22 bis 25 Prozent Rabatt möglich. Auch bei Unterhaltungselektronik (21 Prozent) und Haushaltswaren (16 Prozent) kann man im Schlussverkauf Geld sparen.

Sinkende Konsumlaune, pessimistische Händler

Trotz der aktuell guten Wirtschaftslage in Deutschland wächst im Handel die Sorge vor einer Abkühlung des Konsumklimas. So gab nur noch jeder fünfte Händler an, mit einer wachsenden Konsumlust der Deutschen zu rechnen - vor einem Jahr war es noch jeder dritte gewesen. Zweifel an der Konsumlust der deutschen Verbraucher haben inzwischen 15 Prozent der Unternehmen. 2014 waren nur sechs Prozent dieser Ansicht. "Ein starker Sommerschlussverkauf soll zusätzlich Schwung für das womöglich deutlich schwierigere zweite Halbjahr geben", kommentierte EY-Partner Thomas Harms die Umfrageergebnisse. Die Griechenland-Krise und schlechte Konjunkturnachrichten aus den USA und China drückten die Konsumstimmung.

Nicht nur zum Schlussverkauf: Rabatte gibt es das Jahr über

Mit Rabattaktionen versuchen 83 Prozent der Einzelhändler inzwischen das ganze Jahr über Kunden in die Läden zu locken. Mehr als ein Viertel startet mehr als fünf entsprechende Aktionen. Dabei kommen besonders treue Kunden, etwa Besitzer von Kundenkarten, immer häufiger in den Genuss von Preisnachlässen, wie EY ermittelt hat. Beliebt sind auch Online-Coupons. Steigende Verkaufszahlen erwarten Händler in den kommenden Monaten laut EY vor allem bei der Unterhaltungselektronik, Baumarkt- und Sportartikeln. Schwierig dürfte demnach das Geschäft mit Büchern werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben