Wirtschaft : Sonderposten

-

In den Bilanzen vieler Unternehmen tauchen so genannte Sonderposten auf (siehe Bericht auf Seite 20). Darunter können sowohl Gewinne als auch Verluste verbucht werden. Unternehmen verkaufen zum Beispiel Gebäude oder Maschinen und leasen sie gleich darauf wieder zurück. Sie erzielen dadurch einen einmaligen Gewinn, indem sie so genannte „stille Reserven“ aktivieren. Auch steuerfreie Rücklagen eines Unternehmens sind Sonderposten: Damit kann eine Firma ihre Steuerlast in spätere Jahre verschieben, was Zins und Finanzierungsvorteile bringt. Sonderposten auf der Verlustseite sind zum Beispiel Restrukturierungskosten oder Abschreibungen und häufig in Geschäftsberichten nicht erfasst: „Gewinn vor Sonderposten“ heißt es dann. Die tatsächlichen Gewinne liegen in diesem Fall oft unter den gemeldeten Zahlen.nh

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar