Wirtschaft : Sony Music baut auf München

Konzern zieht bis zu 30 Arbeitsplätze aus Berlin ab

-

Berlin Durch die Zusammenführung der Musikunternehmen Sony Music und BMG gehen in Berlin erneut Arbeitsplätze verloren. Im Zuge der Optimierung der Unternehmensstruktur werden die Abteilungen „International Marketing“ und „International Promotion“ an den Hauptstandort nach München verlagert, teilte Sony BMG Germany am Dienstag mit.

In Berlin werde künftig stärkeres Gewicht auf die Förderung, Entwicklung und Vermarktung nationaler Künstler gelegt, hieß es. Die Hauptstadt behalte „als Musikstandort für uns große Bedeutung“, sagte Edgar Berger, Präsident von Sony BMG Germany. „Wir werden den Bereich für nationales Repertoire in der Hauptstadt ausbauen.“ Der Standort bleibe als „Kreativeinheit“ erhalten, sagte eine Sprecherin. Wie viele Mitarbeiter umziehen müssen, werde noch verhandelt.

Betroffen von der Entscheidung seien 20 bis 30 Mitarbeiter, sagte die Sprecherin weiter. Derzeit beschäftige das Unternehmen in der Hauptstadt noch rund 70 Mitarbeiter. In München sind es 260. Vor einem Jahr beschäftigte die frühere Sony Music in Berlin noch rund 230 Mitarbeiter. Im Zuge der Fusion mit BMG im April diesen Jahres wurde die Zentrale des gemeinsamen Unternehmens nach München verlegt.

Sony BMG verwies am Dienstag zudem auf die unlängst eingegangene strategische Partnerschaft mit dem in Berlin ansässigen Label Four Music. Auch die GUN Label Group werde ihre Aktivitäten in Berlin ausbauen. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben