SPANIEN : Schlechte Noten, hohe Zinsen

Spaniens finanzielle und wirtschaftliche Talfahrt sorgt für immer größere Turbulenzen an den Geldmärkten. Die Ratingagentur Moody’s hat die Kreditwürdigkeit von 28 spanischen Geldhäusern um drei oder vier Stufen auf spekulatives „Ramschniveau“ fallen lassen, darunter auch die der schlingernden Großbank Bankia. Es ist die schlimmste Rating-Abstrafung, die Spanien bisher in der Krise erlebt hat. Frisches Geld muss das Königreich unterdessen immer teurer bezahlen. Der Zinssatz für dreimonatige Staatsanleihen verdreifachte sich am Dienstag gegenüber der letzten Auktion auf knapp 2,4 Prozent. Für sechsmonatige Papiere mussten den Anlegern gut 3,2 Prozent Zinsen geboten werden. Zehnjährige Anleihen werden mit rund 6,5 Prozent gehandelt. ze

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben