Wirtschaft : Sparerschützer quittieren den Dienst

BONN (rtr).Die deutschen Sparer müssen mit Beginn des Euro-Zeitalters ohne deutsche Sparerschützer auskommen.Die Gemeinschaft zum Schutz der deutschen Sparer teilte am Dienstag in Bonn mit, sie stelle zum 31.Dezember ihre Tätigkeit ein.Weil die Europäische Zentralbank am 1.Januar die Hauptverantwortung für die Stabilität des Geldes übernehme, sei der nationale nicht mehr der wirksamste Weg, "um für Geldwertstabilität im Euroland zu werben".

Doch ist der Bundesbürger auch künftig nicht schutzlos, wenn er statt Mark Euro auf seinem Sparbuch hat.Die Trägerverbände der Sparerschutzgemeinschaft fügten hinzu, sie "werden sich in Zukunft direkt und vor allem über ihre jeweiligen europäischen Verbände mit unverändert großem Engagement und allem Nachdruck für den Schutz des Sparers einsetzen".Die Sparerschützer haben sich die Aufgabe gestellt, "zum Schutz der Sparer vor inflationsbedingten Substanzeinbußen für die Stabilität des Geldwerts einzutreten".Ihre Gemeinschaft wird von folgenden Spitzenverbänden getragen: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, Bundesverband deutscher Banken, Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, Verband der Privaten Bausparkassen und dem Verband Deutscher Hypothekenbanken.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben