• Sparkassen: Schröder gibt Rückendeckung - "Flächendeckende Versorgung in Zukunft eher noch wichtiger"

Wirtschaft : Sparkassen: Schröder gibt Rückendeckung - "Flächendeckende Versorgung in Zukunft eher noch wichtiger"

dr

Rückendeckung von Bundeskanzler Gerhard Schröder haben die deutschen Sparkassen am letzten Tag des 19. Weltkongresses der Sparkassen im Berliner ICC bekommen. Die Bundesregierung werde nicht tatenlos zusehen, wenn gewachsene und bewährte Strukturen öffentlicher Daseinsvorsorge im Zuge der europäischen Integration zur Disposition gestellt würden, sagte der Kanzler. Die Bundesregierung werbe bei der Kommission für die Einsicht, dass ein Vorhalten öffentlich rechtlicher Strukturen nichts mit verbotenen Beihilfen zu tun habe, sondern ausschließlich mit der Notwendigkeit, solche Dienstleistungen auch und gerade in der Fläche sicher zu stellen. Seiner Ansicht nach, so Schröder, könne es angesichts der Globalisierung und des Rückzugs der Privatbanken aus der Fläche sogar eine Renaissance der Sparkassen und der Genossenschaftsbanken geben. Die flächendeckende Versorgung auch für kleinere Kunden werde in Zukunft eher noch wichtiger.

Der Vize-Präsident des Weltinstituts der Sparkassen und Geschäftsführende Vorstand des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Holger Berndt, unterstrich in seiner Abschluss-Erklärung, die Sparkassen kehrten zu ihrer Gründungsidee zurück. Wo sich die großen global agierenden Bankkonzerne zurückzögen und nur noch sich selbst und den Gewinn ihrer Aktionäre im Auge hätten, müssten Bürger sowie kleine und mittlere Unternehmen ihre Angelegenheiten selbst in die Hand nehmen. Heute gehe es um die breite Bevölkerung mit kleinerem und mittlerem Einkommen sowie mittelständische Unternehmen. Auch in einer modernen Wirtschaft sei eine funktionierende Finanzwirtschaft mit Instituten unterschiedlichen Strukturen und Aufgabenstellung der Dreh- und Angelpunkt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben