Wirtschaft : Sparkassen streiten um Gratis-Konto

Karlsruhe/Düsseldorf - Erstmals bietet eine deutsche Sparkasse ein komplett kostenloses Konto in der Filiale an. Die Sparkasse Karlsruhe schert ab dem heutigen Freitag aus der gemeinsamen Linie der deutschen Sparkassen aus, die sich dem Trend zum kostenlosen Konto bisher widersetzen.

Bisher gibt es bei den Sparkassen lediglich vereinzelte Angebote für kostenlose Online-Konten. In Karlsruhe ist künftig aber auch die Kontoführung in der Filiale sowie eine EC-Karte mit in dem Angebot enthalten. Im Gegensatz dazu hat etwa die Berliner Sparkasse ein solches Angebot bisher strikt ausgeschlossen.

Inzwischen bieten rund zwei Drittel aller Banken kostenlose Girokonten an – allerdings häufig nur unter bestimmten Bedingungen, wie einem regelmäßigen Gehaltseingang. Kontenexperte Hartmut Strube von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen sagte, das neue Karlsruher Angebot könne „die Ablehnungsfront der Sparkassen gegen Gratis-Konten zum Bröckeln bringen“. Die Sparkassen seien „unter einen riesigen Wettbewerbsdruck“ geraten. Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) will allerdings vermeiden, dass auch andere Sparkassen dem Modell folgen könnten. „Ein kostenloses Girokonto gehört nicht zur Politik der Sparkassen“, sagte ein DSGV-Sprecher. AFP/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben