Wirtschaft : Sparkassen werden Weltpartner der Expo

HANNOVER (jhw).Die krisengeschüttelte Expo 2000 hat einen neuen, sogenannten Weltpartner: Die Sparkassen-Finanzgruppe ist seit Dienstag siebter Hauptsponsor und läßt sich dieses Engagement 30 Mill.DM kosten.Insgesamt, so Expo-Geschäftsführer Reinhard Volk, rechne die Weltausstellung mit 660 Mill.DM Sponsorengeldern.Allerdings wollte er am Dienstag noch keine Angaben dazu machen, welcher Anteil davon bereits sicher zugesagt ist.Volk kündigte für Ende September eine "Zwischenbilanz" an, die Klarheit über die erwarteten Einnahmen schaffen soll.

Am Dienstag unterzeichnete die Sparkassen-Finanzgruppe die Sponsoren-Verträge in Hannover.Die Gruppe wird den Teilnehmern und Besuchern der ersten Weltausstellung auf deutschem Boden sämtliche Finanzdienstleistungen anbieten.Dazu entsteht in Hannover die Expo-Bank, deren Geschäftstätigkeit noch in diesem Jahr beginnen wird.An der Expo-Bank wird die niedersächsische NordLB einen Anteil von 51 Prozent halten.Obwohl die NordLB zum 1.Januar 1999 mit der Bankgesellschaft Berlin fusioniert, handele es sich jedoch um eine eigenständige Beteiligung der NordLB, erklärte ein Sprecher der Bank in Hannover.Auf dem Expo-Gelände werden Bankfilialen und rund 100 Cash-Center für nationale und internationale Kartenanwendungen eingerichtet.Aussteller, Konzessionäre sowie die Expo-Gesellschaft selbst werden über die Expo-Bank künftig Geschäfte abwickeln.Das geplante Engagement der Sparkassen-Finanzgruppe hat ein Volumen von rund 110 Mill.DM.

Die Weltpartnerschaft ist die engste Zusammenarbeit von Unternehmen mit der Expo 2000.Zu den Leistungen zählen exklusive und weltweite Nutzungs- und Kommunikationsrechte des Titels "Weltpartner der Expo 2000 Hannover", des Expo-Logos und des Maskottchens "Twipsy".Die Sparkassen-Finanzgruppe wird darüber hinaus auch an der Gestaltung des Themenparks mitwirken.

Die bisherigen Weltpartner sind das Computerunternehmen Baan Deutschland, die Deutsche Telekom, die Deutsche Bahn, das Duale System, die Preussag und Siemens.Vorgesehen ist, insgesamt zwölf Unternehmen als Weltpartner unter Vertrag zu nehmen.

Für das einzelne Unternehmen kostet die Weltpartnerschaft der Expo mindestens 30 Mill.DM.Eine weniger aufwendige Form der Partnerschaft ist die "Produktpartnerschaft", die ein Engagement von mindestens zehn Mill DM erfordert.In den nachgeordneten Hierarchie-Stufen folgen Ausrüster und Lieferanten.Mit ARD, ZDF und Lufthansa hat die Expo-Leitung Sondervereinbarungen abgeschlossen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben