Wirtschaft : SPD gegen Mindestbesteuerung

NAME

Berlin (ce). Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) hat abgestritten, dass die SPD eine Mindestbesteuerung von Großunternehmen einführen will. „Entsprechende Planungen gibt es nicht“, sagte Eichel am Donnerstag. Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Joachim Poß hatte am Vorabend eine Mindestbesteuerung ins Gespräch gebracht. Damit könnten größere Schwankungen im Bereich der Körperschaftssteuer geglättet werden, sagte der Steuerexperte der SPD. Außerdem müssten dann Konzerne, die Gewinne machen, in jedem Fall Steuern zahlen. In den vergangenen Jahren konnten Unternehmen wegen hoher Verlustvorträge ihre Steuerschuld zum Teil auf Null reduzieren. Den Verlustvortrag könne man nach oben begrenzen, sagte der SPD-Steuerexperte. Finanzminister Eichel plädierte stattdessen für eine einheitliche europäische Unternehmensbesteuerung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben