Wirtschaft : Spedition Schulze arbeitet weiter

Berlin - Die zahlungsunfähige Berliner Spedition Friedrich Schulze wird fortgeführt. Das beschloss am Freitag die Gläubigerversammlung, wie der Insolvenzverwalter Bruno M. Kübler erklärte. Dies bedeute, dass der 1800 Beschäftigte zählende Betrieb seinen Sanierungskurs fortsetzen könne. Der Geschäftsbetrieb laufe stabil, seit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens im Oktober habe man keinen Kunden verloren. Zudem investiere man in EDV, Maschinen und Personal und werbe neue Kunden. Dies zeige, dass die Spedition „absolut wettbewerbsfähig“ sei. Für Entlastung habe auch der gesunkene Dieselpreis gesorgt. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben