Wirtschaft : Spekulationen um Hilfen für Rover

MÜNCHEN/LONDON (Tsp).BMW hat Zeitungsberichte zurückgewiesen, wonach der Konzern ein Angebot der britischen Regierung über staatliche Hilfen für das Rover-Werk Longbridge als unzureichend abgelehnt habe.Ein Konzernsprecher bestätigte am Freitag in München lediglich, daß ein Angebot der Regierung vorliege, eine Entscheidung darüber sei aber noch nicht gefallen.Die "Financial Times" und "The Guardian" hatten berichtet, London habe BMW nur einen Zuschuß in Höhe von 118 Mill.Pfund, rund 360 Mill.DM, geboten.Erwartet worden seien aber mindestens 200 Mill.Pfund.

Zu den Zahlen wollte sich BMW nicht äußern.Das Angebot der Regierung sei am Donnerstag bei Rover eingegangen und werde derzeit geprüft, so der Sprecher."Uns liegt an einer schnellen Entscheidung."

Unterdessen wurde nun offiziell bekannt, daß der frühere BMW-Entwicklungschef Wolfgang Reitzle zum Ford-Konzern wechselt.Reitzle übernehme die Leitung der neu geschaffenen Nobelmarken-Gruppe des Konzerns, teilte Ford am Freitag mit.Die "Premier Automotive Group" soll die Marken Jaguar, Volvo, Aston Martin und Lincoln umfassen.Reitzle soll außerdem Verwaltungsratsvorstzender der Jaguar Cars Ltd.sowie der Volvo Cars werden, sobald die Behörden für die Übernahme der Volvo-Pkw-Sparte grünes Licht geben.Ford will für diese Übernahme 6,5 Mrd.Dollar zahlen.

Reitzle werde Ford-Konzernchef Jacques Nasser direkt unterstellt sein und vor allem von England aus operieren."Reitzle ist ein sehr talentierter und effektiver Auto-Manager", wurde Nasser in der Mitteilung zitiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar