Wirtschaft : Spekulieren ohne Reue:Start für das Planspiel Börse

Schüler können mit fiktivem Kapital Erfahrungen sammeln

NAME

Berlin (Tsp). Erfahrungen an der Börse sammeln ohne gleich sein Vermögen zu riskieren: Wer wünscht sich das nicht? Für Berliner Schülerinnen und Schüler ist es wieder so weit: Das Planspiel Börse der Berliner Sparkasse beginnt am 25. September (erster Börsentag) und endet am 3. Dezember (letzter Börsentag). Durch den Kauf von Aktien, Optionsscheinen, Investmentfonds und festverzinslichen Wertpapieren nach den tatsächlichen Kursen an fünf europäischen Börsen kann ohne Risiko mit Lust und Geschick das Spielkapital eingesetzt werden.

Am Planspiel Börse können Spielgruppen mit bis zu acht Schülern von allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen ab der 10. Klasse teilnehmen. Anmeldungen sind bei jedem Privatkundencenter der Berliner Sparkasse oder über das Internet möglich (www.planspiel-börse/skberlin. de). Anmeldeschluss ist der 5. November (Spielmitte). Bis zu diesem Zeitpunkt müssen dann allerdings auch bereits drei Wertpapierorders abgegeben werden.

Für jede Spielgruppe wird ein Wertpapierdepot geführt, das zu Beginn ein fiktives Spielkapital von 50000 Euro enthält. Gehandelt werden können insgesamt 150 Wertpapiere (Aktien, Optionsscheine, Investmentfonds und festverzinsliche Wertpapiere) nach tatsächlichen Kursen an den Börsenplätzen in Frankfurt (Main), London, Mailand, Madrid, Paris und Wien.

Wesentliche Neuerung: Bis zur Spielmitte müssen mindestens drei Wertpapieraufträge erteilt worden sein. Und noch eine wichtige Änderung haben die Sparkassen vorgenommen. Für jedes Wertpapier gilt beim Kauf eine Obergrenze von 20000 Euro. Damit soll verhindert werden, dass eine Gruppe zu Beginn ein Papier kauft, und auf diesem bis zum Spielende sitzen bleibt. Dies war in der Vergangenheit mehrfach vorgekommen.

Angeboten werden umfangreiche Information im Internet. Im Forum kann man mit anderen Spielgruppen Kontakt aufnehmen, im Chat kann rund um die Uhr diskutiert werden. Eine kommentierte Linkliste führt zu externen Internetseiten mit Informationen rund um die Themen Börse, Wirtschaft und Wertpapiergeschäft. Wie in jedem Jahr haben die Sparkassen auch diesmal Preise ausgeschrieben. Den Bundessiegern winkt ein Jugend-Event zusammen mit den anderen europäischen Siegergruppen. Wo die Reise hingeht steht allerdings noch nicht fest. Für die bundesweiten Siegergruppen zwei bis sechs gibt es gestaffelte Geldpreise von 400 bis 300 Euro. Das Berliner Siegerteam erhält 400 Euro, die Schule des Siegerteams nochmals 150 Euro für den Schulfonds. Schließlich gibt es für die Plätze 2 bis 15 zwischen 300 und 100 Euro.

Jede Spielgruppe erhält zudem für die Dauer des Spiels ein kostenloses Abonnement des Tagesspiegels. Der Tagesspiegel wird die Kurse der Wertpapiere, teils in seiner Kurstabelle, teils in einer Extra-Übersicht im redaktionellen Teil regelmäßig veröffentlichen. Zudem werden einzelne Spielgruppen vorgestellt.

Im vergangenen Jahr haben mehr als 450 Spielgruppen aus Berlin teilgenommen. Bereits jetzt haben sich mehr als 100 Gruppen gemeldet – ausschließlich über das Internet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben